1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga 21/22: Wolfsburg kommt beim BVB unter die Räder - Freiburg weiter auf Champions-League-Kurs

Bundesliga kompakt : Wolfsburg kommt beim BVB unter die Räder - Freiburg weiter auf Champions-League-Kurs

Borussia Dortmund hat am 30. Spieltag ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Der BVB erzielt gegen hoffnungslos unterlegene Wolfsburger ein halbes Dutzend Tore. Derweil feiern der SC Freiburg und Hertha BSC wichtige Siege, während sich Mainz und Stuttgart torlos trennen. Die Spiele in der Zusammenfassung.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 6:1 (5:0) Borussia Dortmund ist nach einem Schützenfest die siebte Champions-League-Teilnahme in Folge nur noch theoretisch zu nehmen. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose fertigte den völlig überforderten VfL Wolfsburg mit 6:1 (5:0) ab und hat bei noch vier ausstehenden Spielen zwölf Punkte Vorsprung auf Platz fünf. Der Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München verringerte sich vor dem Topspiel beim deutschen Rekordmeister zumindest bis zum Ostersonntag auf sechs Zähler.

Bundesliga-Debütant Tom Rothe (24.), Axel Witsel (26.), Manuel Akanji (28.), Emre Can (34.) und Erling Haaland (38., 54.) trafen für den besonders in der ersten Halbzeit wie im Rausch spielenden BVB, der den 13. Sieg in den vergangenen 14 Spielen (ein Unentschieden) gegen seinen Lieblingsgegner feierte. Für die Niedersachsen war Ridle Baku (81.) erfolgreich.

SC Freiburg - VfL Bochum 3:0 (2:0) Der SC Freiburg darf weiter auf die erste Teilnahme an der Champions League hoffen. Die Breisgauer gewannen am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga 3:0 (2:0) gegen Aufsteiger VfL Bochum und sind nach Punkten zumindest vorübergehend mit RB Leipzig auf Platz vier gleichgezogen.

Lukas Kübler (4.) und Doppelpacker Roland Sallai (16./53.) trafen für die Freiburger, die am kommenden Dienstag mit einem Sieg im Halbfinale beim Zweitligisten Hamburger SV zum ersten Mal das Finale im DFB-Pokal erreichen könnten. Der Bochumer Konstantinos Stafylidis sah zu allem Überfluss für den VfL noch die Rote Karte (68.).

FC Augsburg - Hertha BSC 0:1 (0:0) Hertha BSC hat im Tabellenkeller ein deutliches Lebenszeichen gesendet und einen direkten Abstiegsplatz in der Fußball-Bundesliga vorerst verlassen. Die Berliner siegten eine Woche nach dem Derby-Debakel im Kellerduell beim FC Augsburg mit 1:0 (0:0) und sprangen vorerst auf Tabellenrang 15. Die Augsburger verpassten hingegen einen großen Schritt zum Klassenerhalt und liegen nur noch vier Zähler vor dem Relegationsplatz.

Suat Serdar (49.) erzielte vor 28.533 Zuschauern den entscheidenden Treffer für die Berliner, die erst den zweiten Sieg in den vergangenen neun Spielen feierten. Für die Mannschaft von Trainer Felix Magath war es zudem ein gelungener Auftakt in die „Wochen der Wahrheit“, in denen als nächstes die direkten Konkurrenten VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld warten. Der FCA muss sich nach der zweiten Pleite in Folge wieder näher mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

  • Das Objekt der Begierde: der Champions-League-Pokal.
    Qualifikation, Spielplan, Übertragung : Das müssen Sie zur Champions-League-Saison 2022/23 wissen
  • Auf der Stadionleinwand im Dortmunder Stadion
    Im Free-TV : ZDF zeigt Benefizspiel zwischen dem BVB und Dynamo Kiew
  • Spielabbruch gegen Gladbach : VfL Bochum erhält vergleichsweise milde Strafe nach Becherwurf-Eklat

1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 0:0 (0:0) Der VfB Stuttgart hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga verpasst. Die auswärtsschwachen Schwaben mussten sich nach einem lange Zeit zu harmlosen Auftritt mit einem 0:0 beim FSV Mainz 05 begnügen und rutschten vor den Wochen der Wahrheit im Saison-Endspurt sogar wieder auf den Relegationsplatz.

Die junge Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo entwickelte gegen die Mainzer zu wenig Durchschlagskraft, ließ die wenigen Chancen einmal mehr zu leichtfertig liegen - und wartet nach einem kurzen Zwischenhoch seit drei Spielen wieder auf einen Sieg. Das Zittern geht weiter, am kommenden Wochenende startet das harte Restprogramm mit dem wichtigen Kellerduell bei Hertha BSC.

(lonn/SID)