1. Politik
  2. Deutschland

FDP-Parteitag 2021: Termin, Themen, Wahlprogramm, Chancen - alle Infos

Alles digital : Das passiert am FDP-Bundesparteitag

Nach aktuellen Umfragen könnte die FDP als viertstärkste Kraft in den Bundestag einziehen. Bis dahin ist noch ein weiter Weg, als nächste Etappe steht der Bundesparteitag der Liberalen an.

Wann findet der Bundesparteitag der FDP statt?

Die Freie Demokratische Partei wird digital vom 14. bis 16. Mai 2021 in Berlin tagen.

Was steht auf dem Programm des FDP-Parteitages?

Ein genaues Programm liegt noch nicht vor. Allerdings wird wohl das Wahlprogramm für die Bundestagswahl abgestimmt und ein Spitzenkandidat gekürt werden.

Wie entstand das Wahlprogramm der FDP?

Auch die Liberalen setzen ähnlich wie die SPD auf Beteiligung der Basis. In den vergangenen Monaten konnten sich Parteimitglieder online mit in die Planung des Wahlprogramms einbringen. Mitte April wurde der Entwurf, über den beim Parteitag abgestimmt wird, vorgestellt.

Was steht im Wahlprogramm der FDP?

Neben den klassischen Wirtschaftsthemen der FDP wie Steuerentlastungen in mehreren Bereichen, Bürokratie-Abbau, weniger Staat und mehr Eigenverantwortung, entdecken die Freien Liberalen auch den Klimaschutz für sich. Daneben findet sich in der Agenda auch das „liberale Bürgergeld“ wieder, eine Verschmelzung bisheriger Sozialleistungen. Außerdem möchte die FDP eine „Verantwortungsgemeinschaft“ einführen, um so die Lebensgemeinschaft von Menschen abseits der klassischen Ehe auch zu berücksichtigen.

Wer wird Spitzenkandidat?

Da es kaum jemanden gibt, der Christian Lindner seine Position aktuell streitig machen könnte, gehen die meisten davon aus, dass er seine Partei in den Wahlkampf führen wird.

Wie hoch sind die Chancen der FDP, in die Regierung einzuziehen?

Im vergangenen Jahrzehnt haben die Freien Demokraten einige Schlappen hinnehmen müssen, so etwa der Absturz 2013, als sie die Fünf-Prozent-Hürde nicht schafften. Bei der letzten Bundestagswahl konnten sie jedoch wieder in den Bundestag einziehen und mit 10,7 Prozent sogar als viertstärkste Kraft. Laut aktuellen Umfragen liegen sie derzeit knapp 0,4 Prozent vor der AfD.

Warum könnte die FDP einen schwierigen Stand haben?

Vielen ist noch der Satz von Christian Lindner von der Bundestagswahl 2017 im Kopf: „Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren.“ Damit zog sich die FDP aus den Koalitionsverhandlungen mit CDU und SPD zurück und ging in die Opposition. Dies könnte einige Wähler abschrecken.

(june)