Koalitionsverhandlungen 2018 - aktuelle Informationen

Koalitionsverhandlungen 2018 - aktuelle Informationen (Foto: dpa, Gero Breloer)
Koalitionsverhandlungen

Koalitionsverhandlungen stehen immer am Beginn einer Koalition - also dem zeitweisen Zusammenschluss von Parteien, um eine Regierung zu bilden. Deswegen wegen finden diese immer nach Wahlen, zum Beispiel nach der Bundestagswahl oder einer Landtagswahl statt. Je weiter die Parteien mit ihren Programmen voneinander entfernt sind, desto länger dauern meistens die Koalitionsverhandlungen.

Beginn für Koalitionsverhandlungen sind oft die Sondierungsgespräche, in denen die Parteien vorfühlen, ob sie miteinander koalieren können. Mit einem Koalitionsvertrag, indem die wesentlichen Punkte der Regierungspolitik festgehalten werden, enden die Koalitionsverhandlungen.

Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl 2017

Nach der Bundestagswahl 2017 am 24. September gab es Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, FDP und Grünen für eine Jamaika-Koalition. Die Sondierungsgespräche wurden am 17. November durch die FDP beendet.
Zunächst schien es, dass die SPD in die Opposition und die Große Koalition nicht fortführen wollte. Nach fast 24-stündigen Sondierungsgesprächen am 11. und 12. Januar 2018 einigten sich Union und SPD auf Koalitionsverhandlungen. Diese wurden mit dem Koalitionsvertrag am 7. Februar beendet. Es fand allerdings vom 20. Februar bis zum 4. März in der SPD ein Mitgliederentscheid über die Große Koalition statt. Diesem stimmten 66 Prozent der SPD-Mitglieder zu. Damit konnte der Koalitionsvertrag am 12. März 2018 unterzeichnet werden.

Alle aktuellen Nachrichten und Informationen zu Koalitionsverhandlungen finden Sie hier.