1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

SV Budberg: Die Trainer Sven Kreutgen und André Birker müssen gehen

Frauenfußball : Doppelter Trainerwechsel beim SV Budberg

André Birker ist nicht mehr Coach der Regionalliga-Mannschaft. Jürgen Raab übernimmt den Tabellenvorletzten wieder. Auch die Landesliga-Elf bekommt einen neuen Trainer. Manuel Bretzke folgt auf Sven Kreutgen.

Ein Sieg, teilweise hohe Niederlagen, vorletzter Tabellenplatz in der Regionalliga – die Zwischenbilanz der ersten Frauen-Mannschaft des SV Budberg mit André Birker als verantwortlicher Trainer fällt äußerst dürftig aus. Der Coach, der den Job erst vor Saisonbeginn übernommen hatte, ist schon wieder weg. Jürgen Raab, der für Birker Platz gemacht hatte und das Amt des Frauen-Obmanns übernahm, kehrt bis auf Weiteres zurück an die Seitenlinie. Und auch bei der ebenfalls schwächelnden zweiten Mannschaft, Schlusslicht der Landesliga, gibt’s einen Trainerwechsel. Manuel Bretzke übernimmt die Aufgaben von Sven Kreutgen.

Es hat nicht gepasst zwischen Birker und den Regionalliga-Fußballerinnen des SVB. Immer wieder wurde über die Ausrichtung diskutiert, die Spielweise moniert. Bereits am vergangenen Sonntag bei der Nullnummer gegen den FFC Recklinghausen hatte Raab das alleinige Sagen: „Sicherlich gab’s zwischenzeitlich größere Verletzungsprobleme. Aber das Gesamtpaket hat nicht gestimmt. Es hat sich in die falsche Richtung entwickelt.“ Der Coach, der 2018 nach Budberg kam, zog die Reißleine. Es waren auch die Grundtugenden wie Emotion und Leidenschaft, die er auf dem Rasen vermisst hatte. Und wenn die nicht vorhanden seien, sei es schwer, den Klassenerhalt zu schaffen. „Im Moment ist die Konstellation so, dass vier Mannschaften absteigen“, so Raab. Der SVB hat aus elf Begegnungen nur vier Punkte geholt und mickrige fünf Tore erzielt.

 Kurzzeit-Trainer der Landesliga-Frauen: Sven Kreutgen.
Kurzzeit-Trainer der Landesliga-Frauen: Sven Kreutgen. Foto: Kreutgen
  • Volker Hansen, Coach des DJK/VfL Giesenkirchen,
    Last-Minute-Tor gegen Viersen für das Geburtstagskind : Giesenkirchen-Coach Hansen mit spätem Sieg beschenkt
  • Auf und davon: FV-Stürmerin Alina Honold
    FV trifft im Niederrheinpokal auf Regionalligisten : Generalprobe für die kommende Saison?
  • Trainer André Wernicke war zuletzt voll
    Handball : HSG Adler Haan tritt selbstbewusst zum Heimspiel an

Jürgen Raab sieht sich als Interimstrainer und hält Ausschau nach einem Birker-Nachfolger. Er hatte im Sommer den Posten aus zeitlichen Gründen abgegeben. Wenn er selber verhindert ist, sollen Torwarttrainer Chris Donaubauer, Keeperin Sarah Pakulat oder die ehemalige Co-Trainerin Nele Paczynski einspringen und die Einheiten leiten.

Am Samstag beim 0:0 sei „ein kleiner Anfang“ gemacht worden, so Raab. Vor allem die kämpferische Seite habe ihm gefallen. „Ich halte es wie Jürgen Klopp, der mal gesagt hat, dass man stärkere Mannschaften auf das eigene Niveau runterziehen müsse.“ Am kommenden Samstag erwartet ihn und die Regionalliga-Frauen des SVB „ein undankbares Spiel“. Es geht im Niederrhein-Pokal zum FV Mönchengladbach, den unangefochtenen Spitzenreiter der Niederrheinliga. „Der Gegner hat sicherlich unteres Regionalliga-Niveau. Es wird nicht einfach werden, weiterzukommen“, so Raab.

Eine nicht einfache Aufgabe hat Manuel Bretzke in Budberg übernommen. Sven Kreutgen, der auch erst im Sommer dazugekommen war, sei aus beruflichen wie zeitlichen Gründen als Coach der Landesliga-Frauen zurückgetreten, erläuterte Raab. Bretzke, zuletzt beim Kreisligisten OSC Rheinhausen und dem U17-Regionalliga-Team des MSV Duisburg tätig, soll nicht nur die junge Truppe vor dem Abstieg retten, sondern sich auch um die Ausbildung der Jüngsten im Kader kümmern. So waren sieben U17-Spielerinnen im Sommer hochgerückt. Raab: Sie gilt es, mehr zu fordern und zu fördern.“