1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Landesliga: Giesenkirchen-Coach Hansen mit spätem Sieg über Viersen beschenkt

Last-Minute-Tor gegen Viersen für das Geburtstagskind : Giesenkirchen-Coach Hansen mit spätem Sieg beschenkt

Volker Hansen, Coach bei DJK/VfL Giesenkirchen ist 38 Jahre alt geworden: Zum Geburtstag gab es von seiner Mannschaft einen Last-Minute-Sieg in der Landesliga über den 1. FC Viersen, wo Hansen selber lange Jahre Coach war.

Die Mannschaft des DJK/VfL Giesenkirchen hat ihrem Trainer Volker Hansen am Samstagabend ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk gemacht und ihr Heimspiel unter Flutlicht gegen den 1. FC Viersen in der Nachspielzeit mit 2:1 (1:1) gewonnen. Für den 38-jährigen Hansen war dieses Duell etwas Besonders, denn er lief drei Jahre für die Viersener in der damaligen Verbands- bzw. Niederrheinliga auf. Nach seiner aktiven Laufbahn übernahm er anschließend zunächst die A-Junioren des Vereins, ehe er fünf Spielzeiten die Verantwortung der Zweiten in der Kreisliga A als Trainer innehatte.

„Der Sieg war natürlich doppelt schön. Wenn ich sehe, was die Jungs hier abgeliefert haben, war das phänomenal. Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir sind endlich einmal für unseren Einsatz belohnt worden und hatten das Glück diesmal auf unserer Seite. Alles in allem war es ein verdienter Sieg“, resümierte Hansen.

Die Vorzeichen auf dieses Duell waren nicht sonderlich rosig: Personell pfiffen die Giesenkirchener aus dem letzten Loch, die gerade einmal 14 Spieler für dieses Match zu Verfügung hatten. Ausgefallen waren dabei u.a. die Leistungsträger Maik Rütten, Kevin Stiegen und Michael Miodek. „Das war für uns dann schon ein heftiger Aderlass“, sagte Hansen. Doch seine Mannschaft steckte diese Situation gut weg und ging mutig in die Partie. Dem 1:0 durch Fawad Mirzada (27.) folgte kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleichstreffer durch Leandro Dos Santos Haesler (44.).

  • Das 19-jährige Mittelfeld-Talent Malte Iland (am
    Fußball : DJK Twisteden ist immer auf Augenhöhe
  • Zum Abschied bekam Stefan Swoboda von
    Landesliga-Team überrascht Stefan Swoboda : Xantens Handballer verabschieden „Swobo“
  • Freut sich auf den Neuzugang: 1.
    Neuzugang beim 1. FC Mönchengladbach freut Houben : Aleksandar Milenovic kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Wenige Sekunden nach dem Viersener Treffer schwächten sich die Gäste selber: Nach einem groben Foulspiel von Timur Enes (45.) sah der FC-Akteur die glatt Rote Karte und Viersen musste den zweiten Durchgang in Unterzahl bestreiten. Kurz vor dem Spielende gab es sogar noch eine zweite Rote Karte für die Gäste – nach erneut hartem Einsteigen. Diesmal erwischte es Abdulkerim Berat Arslan. Giesenkirchen nutzte die doppelte Überzahl und traf in der fünften Minute der Nachspielzeit und mit dem Schlusspfiff durch Adiel Dias Lemos zum 2:1-Siegtreffer (90.+5).

„Wir haben in den letzten Wochen viele Punkte liegen lassen. In Spielen, die immer eng waren. Heute haben die Jungs ihre individuellen Fehler minimiert. Das war dann auch der Schlüssel zum Erfolg gewesen“, lobte Hansen seine Elf.

Für Giesenkirchen war der dritte Saisonsieg ein ganz wichtiger. Die Mannschaft hat sich im Abstiegskampf nämlich eindrucksvoll zurückgemeldet. Für Viersen dürfte die zweite Niederlage in Folge sicherlich schmerzlich gewesen sein, denn man hat wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen.