Rahel Brömmel vom SV Sonsbeck startet bei Deutscher U20-Hallenmeisterschaft

Sonsbeck/Sindelfingen : Rahel Brömmel will in Sindelfingen ihre Hallensaison krönen

Die Sonsbeckerin peilt nach dem Titel bei den NRW-Meisterschaften das Finale über 1500 Meter an. Ihr Trainer René Niersmann ist zuversichtlich, warnt aber auch vor der Konkurrenz.

Am Dienstagabend absolvierte sie ihr Abschlusstraining, nun stehen ausschließlich Regeneration und Ruhe auf dem Programm.

Denn wenn die für den SV Sonsbeck startende U18-Athletin Rahel Brömmel am Samstagvormittag bei der Deutschen U20-Hallenmeisterschaft im Glaspalast im baden-württembergischen Sindelfingen südlich von Stuttgart zu ihrem Vorlauf über 1500 Meter antritt, sollen alle Voraussetzungen stimmen. „Wir werden am Freitagmittag aufbrechen. Am Samstag stehen dann die Wettkämpfe an“, berichtet Brömmels Trainer René Niersmann im Gespräch mit unserer Redaktion. Und die 16-Jährige verfolgt ein ehrgeiziges Ziel, möchte mindestens das Finale erreichen. „Und sollte dann noch ein Platz unter den besten acht Läuferinnen herausspringen, wäre das noch das Sahnehäubchen“, sagt Niersmann.

Dass Brömmel die athletischen Voraussetzungen mitbringt, um ins Finale vorzudringen, hat sie erst vor knapp zwei Wochen unter Beweis gestellt. Mit einem „taktischen Meisterstück“ wurde sie mit einer Zeit von 4:39,27 Minuten NRW-Meisterin über die 1500 Meter. „Rahel ist richtig gut drauf, wird über diese Distanz auch in der Bestenliste derzeit unter den besten acht geführt. Mit ihrer Spurtstärke sollte das Finale drin sein“, sagt René Niersmann und steckt die Erwartungen an seinen Schützling ab. Sie habe in den vergangenen Monaten genügend Erfahrungen in Vor- und Finalläufen sammeln können, von denen sie in Sindelfingen nun profitieren soll. „Sie ist ruhiger geworden, weiß um ihre Stärken. Das wird ihr helfen.

Doch auch wenn das anvisierte Ziel nicht erreicht werden sollte, sei dies kein Beinbruch. „Schließlich startet sie als U18-Athletin in der U20-Klasse. Insgesamt sind 39 Läuferinnen gemeldet. Und gerade unter den ersten zehn bis zwölf geht es verdammt eng zu“, weiß Niersmann. Bei dieser Leistungsdichte könne es schnell einmal vorkommen, dass man nur hinterher läuft. „Daher wäre es kein Weltuntergang, wenn es am Ende nicht das Finale wird.“

  • Lokalsport : Rahel Brömmel knackt über 3000 Meter DM-Norm
  • Lokalsport : Erkältete Rahel läuft bei der DM hinterher
  • Leichtathletik : Rahel mischt lange vorne mit

Trotzdem könne Brömmel mit der zurückliegenden Hallensaison mehr als zufrieden sein. „Sie hat bei zwei Starts zwei Siege eingefahren, die Nordrhein-Meisterschaften über 800 Meter absolut kontrolliert und ohne Probleme gewonnen. Eigentlich hat sie in diesem Winter ihr Meisterstück schon abgelegt.“ Die gesammelten Erfahrungen sollen nun dazu genutzt werden, um auch in der anstehenden Freiluft-Saison den nächsten Schritt zu machen. „Das eigentliche Ziel ist ja auch die Deutsche Meisterschaft im Sommer. Rahel kann aus der Hallensaison viele positive Eindrücke und Erlebnisse herausziehen und daran wachsen.“

Rahel Brömmel tritt am Samstag um 10.20 Uhr zum Vorlauf an, den Finallauf würde sie um 12.15 Uhr bestreiten. Die Wettkämpfe im Glaspalast von Sindelfingen werden von 10 Uhr an auch per Livestream im Internet übertragen: www.leichtathletik.de

Mehr von RP ONLINE