1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Tischtennis-Teams aus Xanten, Rheinberg und Millingen mit Licht und Schatten

Tischtennis : Millinger „Buben“ vertändeln die entscheidenden Sätze

Siege gab es für die Mannschaften des TuS 08 Rheinberg. Doch die Teams aus Xanten und Millingen mussten Niederlagen verkraften. Besonders die Spieler des SV Millingen trauerten vergebenen Chancen hinterher.

Die Rheinberger Tischtennis-Teams feierten am Wochenende zwei 9:3-Erfolge. In der Bezirksliga gingen die Mannschaften aus Millingen und Xanten hingegen leer aus.

Landesliga: Seine Personalentscheidungen hat der TuS 08 Rheinberg II am Wochenende nicht bereuen müssen. Denn trotz des erwartet schweren Spiels war neben Spitzenspieler Manfred Müller auch Thomas Büssen aus dem oberen Paarkreuz in die Erstvertretung entsandt worden. Doch auch ohne die Speerspitze konnte der Landesligist 9:3 beim TV Borken gewinnen. „Das Ergebnis kam überraschend. Das hatten wir uns bei Weitem nicht ausgerechnet“, sagte Rene Viktora, der als Ersatzmann mitgereist war.

Die Hausherren waren personell ebenfalls dezimiert. Zum Matchwinner wurde Frank Waschipki. Er war im mittleren Paarkreuz und Doppel nicht zu bezwingen. Punkte: Waschipki/Viktora, Volkmann/Aydin, Acikel/Rundmund, Waschipki (2), Volkmann, Aydin, Acikel, Viktora.

Bezirksliga: Eine dürftige Ausbeute in den Fünfsatzspielen ist dem SV Millingen bei WRW Kleve II zum Verhängnis geworden. Nur eine von insgesamt sechs Partien ging im fünften Satz zu Gunsten der „Buben“ aus. 25:29 lautete das knappe Satzverhältnis. So fiel die 4:9-Niederlage in der Höhe zu deutlich aus. „In der Hinrunde liefen diese Partien einfach mal eher in unsere Richtung. Im Moment schaffen wir es allerdings zu selten, diese Spiele für uns zu entscheiden“, ärgerte sich Kapitän Henning Blankenstein. Er mahnt: „Diesen Trend müssen wir dringend stoppen.“ Punkte: Spettmann/van Bebber, Blankenstein, Fuchs, Müller.

Der TuS Xanten war mit der 4:9-Pleite beim Drittletzten SGP Oberlohberg gut bedient. Die Domstädter bekamen nur zwei ihrer nominellen Akteure an den Tisch. „Dafür haben wir uns noch ganz gut geschlagen“, lautete auch das Fazit von Kapitän Michael Zeltsch, der mit Martin Artz aus der Stammelf übriggeblieben war.

Ersatzspielerin Gudrun Rynders holte im Doppel und Einzel je einen Punkt, konnte die Niederlage letztlich aber auch nicht verhindern. Die Personal-Prognose für den nächsten Spieltag ist zudem weiter dürftig. „Es ist keine Besserung der Aufstellung in Sicht“, so die düstere Prognose von TuS-Kapitän Zeltsch. Punkte: Rynders/Welbers, Zeltsch (2), Rynders.

Bezirksklasse: Es lief alles nach Plan für den TuS 08 Rheinberg III. 9:3 gewann das Sextett gegen TTC Arminia Kapellen. Durch die drei Punkte hat das Team auch einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. „Wir entwickeln uns langsam in die Richtung, in die wir gehören“, ist Kapitän Rene Viktora optimistisch, dass sein Team sich von den Abstiegsrängen distanzieren wird. Viktora selbst erwischte allerdings nicht den besten Tag und blieb im Einzel punktlos. Punkte: Viktora/Lindner, Gutschek/Zeltsch, Lindner (2), Rundmund (2), Gutschek, Jäkel, Zeltsch.

Damen-Bezirksliga: Ein ungleiches Duell fand beim TTV Rees-Groin II statt. Die Damen des TuS 08 Rheinberg waren nur zu dritt angereist. Bereits nach einer Stunde war die Partie mit einer deutlichen 1:8-Pleite beendet. Den Ehrenpunkt für die Gäste holte der junge Neuzugang Johanna Paul. Punkte: Paul.