1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

FBI Xanten: Im Straßenkarneval gegen Straßenbaukosten

Freie-Bürger-Initiative Xanten : Im Straßenkarneval gegen Straßenbaukosten

Die Freie-Bürger-Initiative zieht mit politischem Motto erstmals beim Blutwurstumzug in Xanten mit.

Die Freie-Bürger-Initiative (FBI) feiert in diesem Jahr ihr 45-jähriges Bestehen. Offenbar Zeit für etwas Neues, denn zum ersten Mal zieht die Fraktion beim Xantener Blutwurstsonntagzug am 23. Februar mit einer eigenen Fußtruppe mit. Und das Motto der Truppe rund um den Vereinsvorsitzenden Arno Hoffacker und Fraktionschef Peter Hilbig ist – natürlich – politisch: „Straße hin, Straße her – wir Bürger zahlen immer mehr.“

Das Thema sei mit Bedacht gewählt, so Hoffacker. „Der Kampf gegen die Anliegerbeiträge war schließlich die Geburtsstunde der FBI“, erklärt er. Damals ging es um die Kosten für den Holzweg, die nach dem Bundesbaugesetz abgerechnet worden waren. Die Anlieger wehrten sich und bekamen nach einer mehrjährigen juristischen Auseinandersetzung schließlich Recht.„Und das Thema ist nach wie vor aktuell“, sagt Hilbig mit Blick auf eine landesweite Initiative zur Abschaffung der Anliegerbeiträge im vergangenen Sommer.

Doch zu Karneval, so betonen die FBI-Vertreter, solle nicht die Politik, sondern der Spaß im Vordergrund stehen. 16 Frauen und Männer stark ist der FBI-Fußgruppe, alle Teilnehmer sind in Blaumänner und mit Schutzhelmen gekleidet. Die Bürgerinitiative will mit ihrem „Bautrupp“ ein Zeichen setzen: Sie packe jedes Thema immer noch mit dem Elan an, mit dem sie einst begonnen habe, heißt es von den Organisatoren. Und Süßigkeiten fürs närrische Volk seien ebenfalls reichlich vorhanden.

(RP)