1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: VfR setzt Abwärtstrend fort

Fußball : VfR setzt Abwärtstrend fort

Der VfR Mehrhoog verliert in der Fußball-Kreisliga A bei der DJK 97 Bocholt mit 1:2 und bleibt Drittletzter. Trainer Roger Vienenkötter schöpft trotzdem neuen Mut. "Auf dieser Leistung können wir aufbauen."

wesel/hamminkeln Für Roger Vienenkötter war der Auftritt seiner Schützlinge ein erster Lichtblick. Und das, obwohl der Trainer des Tabellendrittletzten VfR Mehrhoog gestern in der Fußball-Kreisliga A Rees-Bocholt mit seiner Mannschaft bei der DJK 97 Bocholt mit 1:2 (0:1) das Nachsehen gehabt hatte. "Das war seit Wochen endlich einmal wieder eine gute Vorstellung. Wir haben uns über 90 Minuten gegen einen starken Gegner gewehrt. Darauf können wir aufbauen", sagte der VfR-Coach nach dem Abpfiff.

Comeback als Spielertrainer

Dabei stand Roger Vienenkötter erstmals in dieser Saison wieder selbst auf dem Feld, obwohl er eigentlich die Schuhe nicht mehr schnüren wollte. Der Spielertrainer war es auch, der in der 75. Minute einen Handelfmeter zum 1:2 verwandelte und beim VfR die Hoffnung auf ein Remis schürte. Der Gastgeber hatte zuvor in der 41. und 47. Minute getroffen. Doch Matthias Böing nutze seine große Chance in der 89. Minute nicht und so blieb es letztlich beim 1:2. "Das wäre dann auch ein echter Big Point gewesen", sagte Vienenkötter.

  • Lokalsport : DJK im Glück: 3:2 gegen die Preußen in letzter Minute
  • Lokalsport : SC West fehlen in Bocholt die Mittel
  • Fußball : VfR Warbeyen zukünftiger Konkurrent des SV Walbeck

GWF schimpft über Schiedsrichter

Hängende Köpfe und einen aufgebrachten Trainer gab's gestern bei GW Flüren. Die Mannschaft von Coach Tihomir Borojevic kassierte beim Tabellenführer BW Bienen eine 0:2 (0:0)-Niederlage und rutschte in der Tabelle auf den 13. Rang ab. Eine Gelb-Rote Karte für den Flürener Harutjun Kodak (51.) brachte Borojevic auf die Palme. "Er soll angeblich gemeckert haben. Ich kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen. Der Spieler hat mir versichert, dass er nichts gesagt hat", ärgerte sich Borojevic. Der Gast erzielte in der 76. und 85. Minute nach sauber vorgetragenen Kontern die Tore zum 2:0-Endstand.

Wesel Anadolu Spor kam gestern beim SV Haldern nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Trainer Telat Cakmaz ließ nach dem Schlusspfiff kein gutes Haar an seinen Schützlingen. Denn diese präsentierten sich einmal mehr äußerst undiszipliniert. Nachdem Marvelle Fruge in der 37. Minute einen Freistoß direkt zum 1:0 verwandelte, sah Jan Lantermann (70.) wie schon in der Vorwoche die Gelb-Rote Karte. Samet Karabulut (85.) wurde ebenfalls mit der Ampelkarte vom Platz gestellt. Den Ausgleich hatte der Gastgeber in der 80. Minute geschossen.

Bereits in der vergangenen Woche bei der 1:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Bocholt II hatte sich Wesel Anadolu Spor drei Platzverweise eingehandelt. "Ich habe die Mannschaft in der Kabine vor dem Spiel eindringlich davor gewarnt, sich provozieren zu lassen. Aber offenbar hat sich diese Einstellung in den Köpfen meiner Spieler noch nicht verankert", ärgerte sich Telat Cakmaz.

(stgi)