1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Reitsport: RVO: getrübte Stimmung beim Kostümspringen

Reitsport : RVO: getrübte Stimmung beim Kostümspringen

Hans-Peter Abeck lehnte sich in seinem Stuhl zurück, den Hut ein Stück ins Gesicht gezogen. Der Vorsitzende des Reitverein St. Hubertus Obrighoven (RVO) konnte seine Enttäuschung nur schwer verbergen.

Ein fast zwei Stunden andauernder Platzregen am Samstagabend trübte die Stimmung beim Herbstturnier, das der RVO am Wochenende ausrichtete, gewaltig. Das beliebte Kostümspringen litt deutlich unter den Folgen des Regens. "Die Reiter haben sich draußen umgezogen und vorbereitet. Sie waren schon vor ihrem Auftritt pitschnass. Einige Requisiten sind in den Matsch gefallen. Das war nicht schön", sagte Abeck enttäuscht.

Dennoch ließen die 20 Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf. "Sie haben ihre Ideen mit viel Aufwand toll umgesetzt", lobte der RVO-Vorsitzende. Den Preis für das beste Kostüm in der Gruppe sicherte sich das Motto "Peter Pan", dargestellt von Kim-Alina Röpke, Kristin Müller und Britta Müller vom RV Diana Diersfordt. Eva Linneweber vom RV Lippe-Bruch Gahlen gewann verkleidet als "Dornröschen" bei den Einzelstartern.

"Landwirtschaft im Wandel der Jahreszeiten" war das Motto von Heinrich Buchmann, ehemaliger Vorsitzender des RVO, der mit Sohn Reinhard, dessen Frau Manuela und ihren drei Kindern ins Rennen ging. In vier Akten zog die Familie zuerst einen Pflug, eine Mähmaschine eine Kutsche und als Symbol für den Winter ein Snowboard durch die Reithalle. Die einfallsreiche Darbietung reichte am Ende allerdings nur für Rang vier.

  • Stadtverband Kempen : CDU-Vorsitzender Kraft legt Amt zum Monatsende nieder
  • Geht ihre Arbeit voller Energie an:
    Runder Tisch in Haan : Beim Klimaschutz gibt es eine Reihe neuer Mitstreiter
  • Die Hochschule Rhein-Waal wird durch den
    Ergebnis der Jahreshauptversammlung : Campus Cleve gab 84.000 Euro für Hochschule Rhein-Waal

Trotz der widrigen Umstände tummelten sich am Samstagabend wieder zahlreiche Zuschauer auf der Anlage Hohe Mark. Auch wenn, so Abeck, "in den vergangenen Jahren mehr los war." Den aus Sicht des Ausrichters sportlichen Höhepunkt setze beim Spring-und Dressurturnier Anke Engelmann. Die Amazone gewann mit Campino das Kostümspringen, das ein Springen der Klasse A ist. Sie absolvierte den Parcours mit null Fehlern in 32,11 Sekunden.

(stgi)