1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: PSV II macht's beim 4:2 unnötig spannend

Fußball : PSV II macht's beim 4:2 unnötig spannend

Lange hat's gedauert: Nach zwei Niederlagen und drei Unentschieden schaffte der PSV Wesel II gestern in der Fußball-Bezirksliga den ersten Heimsieg. Die Mannschaft von Trainer Aycin Özbek, der dennoch nicht glücklich war, gewann gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter II mit 4:2 (3:1) und verbesserte sich in der Tabelle auf den achten Rang.

Es war die 77. Minute, da stieg der Blutdruck von Aycin Özbek schlagartig an. Seine Schützlinge kassierten beim Stande von 3:1 in Überzahl das Gegentor durch Michel Patrick Roth zum 3:2. Da wurden beim Coach ganz böse Erinnerungen wach. Bereits gegen den SV Krechting (3:6) und gegen den SC 26 Bocholt (4:6) gab sein Team in dieser Saison nach einer 3:1-Führung die Partie noch leichtfertig aus der Hand. "Ich hatte richtig Angst. Mir sind da allerlei Dinge durch den Kopf gegangen", sagte Özbek nach dem Schlusspfiff.

In der 83. Minute erlöste Dennis Sengbusch den PSV-Coach, der nervös die Seitenlinie auf und ab marschierte. Denn der Stürmer, der eigentlich im Landesliga-Kader des PSV kickt, traf zum 4:2-Endstand. "Das ist schon eine andere Qualität, wenn diese Jungs bei uns mitwirken", sagte Özbek über Sengbusch, Stephan Sanders, Necati Güclü und Christopher Abel, die gestern bei der Zweitvertretung aushalfen, weil die Begegnung der ersten Mannschaft bei Borussia Bocholt ausgefallen war.

Der Gastgeber machte es völlig unnötig spannend. In Hälfte eins dominierte er das Geschehen und ging früh mit 2:0 in Führung. Zuerst wuchtete Stephan Sanders (4.) nach einer Flanke von Florian Dallmann den Ball zum 1:0 per Kopf ins Tor. Dann erhöhte Dennis Sengbusch in der 26. Minute nach Vorlage von Christopher Abel auf 2:0.

  • Lokalsport : PSV Wesel wird für gute Leistung nicht belohnt
  • Lokalsport : PSV Wesel souverän eine Runde weiter
  • Lokalsport : PSV Wesel souverän eine Runde weiter

Albert Berisha (36.) verkürzte anschließend für die Gäste. Doch Kevin Fondermann (41.) verwandelte einen an Necati Güclü verursachten Foulelfmeter und stellte damit den alten Abstand wieder her. 180 Sekunden später sah Hönnepels Atila Yula wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. "Danach haben wir aber völlig die Kontrolle verloren. Offenbar stecken diese unnötigen Niederlagen gegen Krechting und Bocholt uns noch in den Köpfen", sagte Özbek.

PSV Wesel: Hoffacker - Fondermann, Sanders, Janzen (63. Orkan Güclü), Abel, Dallmann, Orkay Güclü (85. Möllenbeck), Berghaus, Klein-Hitpaß, Sengusch, Necati Güclü (72. Bruzinski).

(stgi)