Sport-Event in Xanten Was man zum 37. Nibelungen-Triathlon wissen muss

Xanten · Der Wettkampf am 3. September ist mit rund 1400 Teilnehmern ausgebucht. Erstmals gibt es eine Tombola. Alles Wissenswerte zum Wettbewerb 2023.

 Der Nibelungen-Triathlon beginnt wieder mit dem Schwimmen – entweder müssen 1,5 Kilometer (Olympische Distanz) oder 500 Meter (Draxi-Distanz) zurückgelegt werden.

Der Nibelungen-Triathlon beginnt wieder mit dem Schwimmen – entweder müssen 1,5 Kilometer (Olympische Distanz) oder 500 Meter (Draxi-Distanz) zurückgelegt werden.

Foto: Jakob Klos

Die Online-Anmeldung für den 37. Xantener Niblungen-Triathlon am Sonntag, 3. September, ist geschlossen. Der Wettkampf ist wieder ausgebucht. Das Organisationsteam um Abteilungsleiter Ringo Haupt erwartet etwa 1400 Sportlerinnen und Sportler verschiedenster Nationalitäten.

Zwei Distanzen Die kürzere Draxi-Distanz setzt sich aus 500 Metern Schwimmen, 17 Kilometer Radfahren und einem Lauf über fünf Kilometer zusammen. Und es werden die Sieger über die Olympische Distanz (1,5/42/10) ermittelt. Gemeldet haben zudem für beide Distanzen mehr als 80 Dreier-Staffeln. Die Teilnehmer absolvieren die Teil-Disziplinen einzeln nacheinander. Staffelstab ist ein elektronischer Zeitnahme-Chip, der mit einem Klettband am Knöchel getragen wird.

Die Strecke Der Schwimmstart über die Olympische Distanz erfolgt im Strandbad des FZX in Wardt. Geschwommen wird unten der Klappbrücke hindurch. Es gibt einen Wendepunkt in der Förde. Nachdem die Teilnehmer auf dem Rückweg das zweite Mal die Klappbrücke hinter sich gelassen haben, nutzen sie auf der rechten Seite den Schwimmausstieg, um zu ihren Rädern in der Wechselzone zu gelangen. Für die Draxi-Triathleten steht eine Zielpunktstrecke zwischen Xantener Nord- und Südsee zur Verfügung. Fünf Runden müssen auf der Wendepunktstrecke gefahren werden (Draxi-Distanz zwei Runden). Die Laufstrecke ist zuschauerfreundlich und führt rund ums FZX.


Teilnehmer Als ältester Triathlet hat sich Heinrich Jockenhöfer (Jahrgang 1946) vom SV Gladbeck angekündigt. Jüngster Teilnehmer ist der 16-jährige Kai-Luca Koch vom TuS Xanten. Beide starten über die Draxi-Distanz. Teilnehmerstärkster Klub ist der SV Gladbeck mit 27 Meldungen. Die Triathleten kommen aus Österreich, Niederlande, Frankreich und ganz Deutschland wie aus Unterhaching oder Regensburg. 52 Xantenerinnen und Xantener wollen beim Heim-Wettkampf auf der Strecke dabei sein.

„Nicht nur die ambitionierten Wettkampfsportler mit ihren High-Tec-Rädern, sondern auch jede Menge Freizeitsportler, die zum Teil mit dem Mountainbike oder sogar dem Hollandrad unterwegs sind, machen den Charme und das Flair unserer Veranstaltung aus“, sagt Haupt.


Liga-Wettkampf In Xanten endet am 3. September die Verbandsliga-Saison. Thomas Müller, Ingo Schürmann, Jens Burkhard und Dennis Overfeld werden für den TuS versuchen, nochmals viele Punkte zu sammeln. Der Klassenerhalt ist so gut wie gesichert. Derzeit steht die Mannschaft in der 16er-Gruppe auf Platz zehn. Ringo Haupt: „In dieser Besetzung hat die Mannschaft möglicherweise noch Potenzial nach oben. Zwischen Platz zehn und sechs liegen nur fünf Punkte, während zum ersten Abstiegsrang ein Polster von elf Punkten besteht.“


Premiere Erstmals wird’s eine Verlosung während des Wettkampfs geben. Mitmachen können Teilnehmer wie Zuschauer. Ringo Haupt: „Dank unseres neuen Sponsors Atera wird als Hauptpreis ein hochwertiger Fahrradträger zu gewinnen sein.“ Der Verkaufspreis liege bei rund 600 Euro. Der zweite Preis, zur Verfügung gestellt von Physio Plus aus Alpen-Veen, beinhaltet Gutscheine für eine Leistungsdiagnostik und ein Personal Training. Der Gewinner des dritten Preises kann sich über eine Wireless-Powerbank für sein Handy freuen. Lose können während der Veranstaltung am Infostand, dort werden auch die Startunterlagen ausgehändigt, für einen Euro erworben werden. 5000 Lose liegen bereit. Die Bekanntgabe der Hauptgewinner findet direkt im Anschluss an die letzte Siegerehrung gegen 15.30 Uhr statt.


Finisher-Medaille Für die Motivauswahl und Bestellung ist Yves Reinders aus dem Organisationsteam zuständig. Er versucht jedes Jahr ein anderes Motiv, das typisch für Xanten ist, auszuwählen.


Blumen-Geschenk Neben der obligatorischen Medaille erhält jede Teilnehmerin, die ins Ziel läuft, eine langstielige, rote Rose. Diese Geste hat in Xanten schon Tradition. „Mir ist auch kein anderer Wettkampf bekannt, wo das praktiziert wird“, sagt Haupt. Bestellt wurden für den anstehenden Wettkampf 350 Rosen bei Blumen Egging in Xanten.