1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Trainer des Dülkener FC kündigt Abschied an

Fußball : Trainer des Dülkener FC kündigt Abschied an

Dülkens A-Liga-Fußballer siegten klar in Meerbusch. In der Gladbacher Gruppe gewann der TDFV in Süchteln.

Klaus Ernst, Trainer des Dülkener FC, hatte nach dem klaren Sieg gegen Meerbusch III, die Nachricht des Tages in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld: "Ich höre Ende der Saison auf. Drei Jahre sind genug. Ich brauche eine neue Herausforderung", sagte Ernst. "Mein Co Matthias Denneburg übernimmt zur neuen Saison." In der Gladbacher Gruppe siegte Tabellenführer TDFV Viersen im Stadtderby beim ASV Süchteln II mit 2:0. Sowohl Concordia als auch die Reserve des 1. FC Viersen kamen zu Siegen und können allmählich den weiteren Verbleib in der A-Liga planen.

Kreis Kempen/Krefeld: TSV Meerbusch III - Dülkener FC 0:5 (0:2). Der klare Sieg in Meerbusch war sicherlich nur nebensächlich nach der Nachricht von Klaus Ernst. "Jetzt wünsche ich mir nur, dass ich mich mit dem Aufstieg verabschieden darf", so der Dülkener Trainer. Die Tore in Meerbusch erzielten Patrick Hinz (2), Pascal Wüsten (2) und Sascha Lochner.

Linner SV - Union Nettetal II 4:0 (2:0). "Das war die gleiche schlechte Leistung wie bei der Niederlage bei den Preußen auf einem Aschenplatz", ärgerte sich Nettetals Trainer Uwe Hollenbenders. "Einfach ärgerlich, wie wir den Anschluss so nach oben verlieren."

  • Fußball : TDFV macht Titel beim SC Hardt perfekt
  • Fußball : Der Dülkener FC marschiert Richtung Aufstieg
  • Fußball : Dülkener FC bleibt Tabellenführer auf den Fersen

VSF Amern II - SV Vorst 3:2 (1:0). "Wir haben es uns selbst schwergemacht", sagte Amerns Trainer Baris Akkaya. "Wenigstens haben wir nach den beiden Gegentreffern zum 2:2 noch das 3:2 gemacht." Bastian Borg und Marcel Klingen hatten die Amerner mit 2:0 in Front geschossen. Nach dem Wechsel verloren die Schwalmtaler gegen den Tabellendritten den Faden, und es hieß plötzlich 2:2. In der Nachspielzeit markierte Nico Schumacher den Siegtreffer.

SV St. Tönis - TSF Bracht 1:1 (1:0). Brachts Trainer Graziano Ruggeri konnte sich über den Punkt in St. Tönis nicht freuen. "Wir waren im zweiten Abschnitt am Drücker und hatten viele Chancen, aber treffen nur einmal", sagte Ruggeri. Das 1:1 markierte Ahmet Ilhan erst in der letzten Minute.

Rhenania Hinsbeck - Borussia Oedt 2:1 (1:0). Die Hinsbecker wahrten mit dem knappen Sieg gegen Oedt ihre Chancen auf den Klassenerhalt. Lukas Hanßen schoß die Gastgeber in Front. Nach dem Ausgleich markierte Darius Hegholz in der Schlussminute den Siegtreffer für Hinsbeck.

Kreis Mönchengladbach/Viersen: ASV Süchteln II - TDFV Viersen 0:2 (0:2). Melih Karakas und Jörg Tappiser hatten bereits nach 18 Minuten für den Endstand gesorgt. Schon in der ersten Minute klatschte der Ball an das Süchtelner Gehäuse. Zudem vergab "Türk-Deutsch" in der ersten Hälfte eine weitere Torchance. Mit dem Platzverweis gegen Tim Lehmann und dem fälligen Elfmeter hätte das Spiel kippen können, doch Ersatztorwart Yasin Toker konnte den Strafstoß abwehren. Süchteln rannte danach das TDFV-Tor vergeblich an, da beim Primus jeder für den anderen Mitspieler kämpfte.

RW Hockstein - BWC Viersen 1:3 (1:0). Trotz des frühen Rückstandes ließ sich Concordia nicht beirren und versuchte, das Spiel an sich zu reißen. Erst mit dem Ausgleichstreffer durch Timo Wirtz direkt nach dem Seitenwechsel kam Blau-Weiß in Fahrt. Köpfchen bewies dann Patrick Geisbusch, der per Kopf doppelt traf und den Dreier sicherte.

SC Rheindahlen - 1. FC Viersen II 3:5 (2:2). "Wir hatten uns eine speziell auf das Rheindahlener System ausgelegte Strategie überlegt, die dann mit dem schnellsten Tor des Tages durch Tobias Hansen in weniger als 60 Sekunden zum Tragen kam", sagte FC-Coach Daniel Beckers. Auch die Führung des SCR konnte die Gäste nicht schocken, sie dafür belohnte sie Dustin Nießen mit dem Tor zum Pausenstand. Auch in der zweiten Halbzeit agierte Viersen taktisch solide. "Nichts im Vergleich zu den vorherigen Katastrophenspielen. Selbst das dritte Gegentor mussten wir beisteuern", sagte Beckers mit Blick auf ein Eigentor. Doch das war leicht zu verschmerzen, hatten doch Ahmad Al Sultan mit einem Doppelpack und Nießen mit seinem zweiten Tor zuvor für klare Verhältnisse gesorgt.

(hohö)