1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: CDU schlägt Landrat Andreas Coenen zur Wiederwahl vor

Kreis Viersen : CDU schlägt Landrat Coenen zur Wiederwahl vor

Landrat Andreas Coenen (CDU) soll auch bei der nächsten Landratswahl im September 2020 antreten.

(hb) Die CDU im Kreis Viersen hat sich als erste Partei auf ihren Kandidaten für die Landratswahl im September 2020 festgelegt: Landrat Andreas Coenen soll wieder Kandidat der CDU für die Kommunalwahl 2020 werden. Das hat der 16-köpfige Kreisvorstand bei seiner Sitzung am Montagabend in Nettetal-Leuth beschlossen. Das Wahlergebnis war einstimmig, wie zu erfahren war. Die endgültige Entscheidung, den bisherigen Landrat erneut aufzustellen, trifft eine Mitgliederversammlung des Kreisverbandes im kommenden Frühjahr.

„Wir sind sicher, dass Andreas Coenen als Landrat weiterhin wichtige Zukunftsthemen angehen wird. Er setzt sich für eine moderne Infrastruktur des Kreises ein, von Breitband  bis zu Bahnprojekten. Wir wollen den Kreis Viersen weiterhin zu einem lebenswerten und innovativen Kreis entwickeln. Bei uns sollen wirtschaftliche und soziale Entwicklung zusammen passen mit nachhaltigen Konzepten von Umwelt- und Klimaschutz“, so CDU-Kreisvorsitzender Marcus Optendrenk.

Bewegung scheint in die Frage der Rettungswachen zu kommen. Denn in der Pressemitteilung, die der Kreisverband am Dienstag verschickte, wird das Thema explizit angesprochen. Die Signale scheinen dabei auf Konsens zu stehen. Andreas Coenen will wichtige Zukunftsthemen „im engen Schulterschluss“ mit den Städten und Gemeinden in Angriff nehmen. Das Thema des Rettungswesens komme jetzt auf die Zielgerade. Landrat Coenen kündigte an: Es geht darum, dass die Qualität für die Menschen noch besser wird. Mit den Bürgermeistern werde ich mich sehr zeitnah zur Abstimmung der weiteren Schritte in Verbindung setzen.“ Ziel ist es, ein „konsensfähiges Paket“ zu schnüren, bestätigte Coenen auf Nachfrage.

Der 45-jährige Coenen wurde 2015 erstmals mit großer Mehrheit zum Landrat gewählt. Zuvor war er als Kreisdirektor sechs Jahre der Vertreter von Landrat Peter Ottmann.

(hb)