Solingen: Die Eschbachstraße in Unterburg ist ab Montag gesperrt

Umleitungen und Bauarbeiten : Ortsdurchfahrt Burg fünf Monate gesperrt

FAKTEN + HINTERGRUND Die Straßenbauarbeiten in Unterburg starten am Montag. Parallel dazu gehen die Arbeiten zum Hochwasserschutz weiter. Der Autoverkehr wird ab Krahenhöhe umgeleitet, die Linienbusse fahren nur bis zur alten Drehscheibe.

Die Eschbachstraße in ­Unterburg zwischen der Brücke Mühlendamm und der Wupperbrücke ist ab kommendem Montag, 23. September, für rund fünf Monate gesperrt – und zwar rund um die Uhr. Läuft alles nach Plan, können die Straßenbauarbeiten spätestens im Februar 2020 abgeschlossen werden.

Was wird gemacht ? Die Fahrbahn und zum Teil der Unterbau der Eschbachstraße werden komplett erneuert. Fußgänger erhalten dort, wo es geht, mehr Raum. Außerdem werden die Bushaltestellen Solingen-Seilbahn barrierefrei umgebaut, zudem wird eine Mittelinsel als Querungshilfe angelegt. Parallel zum Straßenbau gehen auch die Arbeiten zum Hochwasserschutz in Unterburg weiter. Dafür ist der Wupperverband zuständig.

Anlieger / Ausflügler Während der Straßensperrung ist stets gewährleistet, dass Feuerwehr und Rettungsdienste Unterburg erreichen können. Bei Bedarf ist die Feuerwache Oberburg besetzt. Trotz der Baustelle ist Unterburg mit allen Restaurants, Geschäften und der Seilbahn von Solingen aus erreichbar. Die Parkplätze können genutzt werden. Auch die Zufahrten zur Wupperinsel beziehungsweise in die Müngstener Straße bleiben frei. Die Zufahrt zur Wupperinsel wird im Zuge der Bauarbeiten voraussichtlich für wenige Tage gesperrt, wenn die Zufahrt gepflastert wird. Dieser Termin wird rechtzeitig angekündigt. Sichergestellt ist auch, dass Anlieger, die im direkten Baustellenbereich wohnen, ihre Häuser in jeder Bauphase fußläufig erreichen können.

Umleitungen Wer bislang durch Unterburg gefahren ist, um nach Oberburg, zur Autobahn 1 oder nach Wermelskirchen zu gelangen, der muss während der Bauarbeiten in den nächsten Wochen Einschränkungen hinnehmen und andere Strecken fahren. Für den Durchgangsverkehr in Richtung Oberburg und Autobahn ist für die Dauer der Vollsperrung eine großräumige Umleitung ab Krahenhöhe über Müngsten und Remscheid-Vieringhausen ausgeschildert. Auf dieser Strecke wird auch der Verkehr von Oberburg und der Autobahn in Richtung Krahenhöhe geführt. Von dort ist Unterburg erreichbar.

Autofahrer aus Solingen mit dem Ziel Wermelskirchen (und umgekehrt) können alternativ über Glüder oder Wupperhof und Witzhelden fahren. An der Witzheldener Kirche links ab in die Hauptstraße, dann nach Hilgen auf die B 51 Richtung Wermelskirchen.

Busverkehr Ab Montag wendet der Bus der Linie 683 aus Solingen an der alten Drehscheibe kurz vor der Wupperbrücke. Von Oberburg fährt ein Kleinbus im Stundentakt bis Mühlendamm und über die Behelfsbrücke am Ortsausgang zurück.

Projekt Die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt gehört zu einem Gesamtpaket, das im Zuge des integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes in Burg umgesetzt wird. Für den Straßenneubau werden rund 1,4 Millionen Euro investiert. Davon fördert das Land NRW etwa 80 Prozent.


Ansprechpartner Während der Vollsperrung findet einmal wöchentlich dienstags in der Zeit von 11 bis 12 Uhr im Stadtteilbüro, Eschbachstraße 17, eine Sprechstunde mit Vertretern des Straßenbauunternehmens und der Technischen Betriebe Solingens statt. Informationen werden im Stadtteilbüro ausgehängt und ausgelegt. Die Stadtteilmanagerinnen Bettina Gringel und Ursula Mölders sind unter der Rufnummer 0152 02171 486 erreichbar.

Mehr von RP ONLINE