Solingen: Eine Torte für Volksbank-Kunden

Solingen: Eine Torte für Volksbank-Kunden

Die Volksbank ist seit 100 Jahren in der Klingenstadt vertreten. Der Geburtstag wurde gestern in allen Filialen gefeiert.

Die Geburtstagstorte ließ etwas auf sich warten. Das tat der Stimmung in der Volksbank-Filiale an der Kölner Straße aber keinen Abbruch. Denn es gab viel zu erzählen. Unter anderem, dass der 2016 verstorbene Alt-Bundespräsident Walter Scheel nach seinem Abitur 1938 bei der Solinger Volksbank eine Lehre begann.

Doch weniger der Werdegang des prominenten Solingers stand gestern im Mittelpunkt, vielmehr das 100-jährige Bestehen: Am 4. Februar 1918 wurde die Bank unter dem Namen "Mittelstands-Bank, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung zu Solingen" von 17 Personen gegründet.

Angemietete Räume an der Kaiserstraße wurden jedoch schon schnell zu klein - im Oktober 1920 zog die Bank, deren Firmenname 1934 in Volksbank Solingen geändert wurde, zur Kölner Straße 69. Im Frühjahr 1964 erfolgte ein neuerlicher Umzug. An der Kölner Straße 133, dem heutigen Standort des Unternehmens, wurden neue Räume bezogen. Einschneidendes Ereignis in den vergangenen 100 Jahren war zudem die Fusion der Solinger mit der Remscheider Volksbank im Jahr 1987. Die Solinger Bank war damals in Schwierigkeiten - die Volksbank Remscheid-Solingen ging an den Start.

  • Wermelskirchen : Geburtstagstorte für die Volksbank-Kunden

Im vergangenen Jahr übernahm die Genossenschaftsbank Remscheid-Solingen die Credit- und Volksbank in Wuppertal. Die feiert übrigens im kommenden Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. Durch diesen Zusammenschluss im Sommer des vergangenen Jahres firmiert das Kreditinstitut nun unter "Volksbank im Bergischen Land". Die neue Bank will das Marktpotenzial, das der bergische Wirtschaftsraum bietet, noch besser erschließen und sich vor allem um das Firmengeschäft kümmern. "Trotz der Fusionsbelastung können wir auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken", sagte gestern der Vorstandsvorsitzende Andreas Otto. Die Zahlen der Volksbank-Bilanz 2017 werden Ende dieses Monats vorgestellt, gleichwohl bekräftigte Otto: "Wir schließen keine Filiale. Diese sind unsere DNA", betonte der Vorstandsvorsitzende der Volksbank. Mit 24 Filialen in 14 Städten ist die Bank vor Ort, die Hauptverwaltung ist am Tenter Weg in Remscheid. Unter anderem gibt es Geschäftsstellen in Solingen - Stadtmitte, Aufderhöhe, Wald und Ohligs -, Remscheid, Wuppertal, Wermelskirchen, Velbert, aber auch in Radevormwald und Hückeswagen sowie in Neviges. Knapp 11.000 Mitglieder tragen die Volksbank, die rund 75.000 Kunden - darunter 5000 Geschäftskunden - betreut. Beschäftigt werden 410 Mitarbeiter. In dieser Zahl enthalten sind auch 40 Auszubildende. Die Bilanzsumme beträgt rund 2,2 Milliarden Euro.

In Zeiten niedriger Zinsen rät Andreas Otto den Sparern, "sich breit aufzustellen und auch in Aktien sowie Immobilien zu investieren".

(RP)