Café Micado: Viel Applaus für die Miniatur-Kirche aus Legosteinen

Café Micado : Viel Applaus für die Miniatur-Kirche aus Legosteinen

Die Kirche wächst. "Das ist erfreulich", sagte Pfarrer Peter Stelten und weist lachend auf "St. Michael in Miniaturformat". Denn beim gut besuchten Pfarrfest der Gemeinde rund um die Kirche wurde der Bau aus Legosteinen erstmals öffentlich präsentiert. Felix Dietz, Leiter des Jugendcafé "Micado", und Alexander Schmidt von "Rheinstein - Der Lego-Laden" enthüllten den originalgetreuen Nachbau unter viel Applaus der Besucher, darunter Bürgermeister Erik Lierenfeld, sein Stellvertreter Michael Dries und SPD-Bundestagskandidat Daniel Rinkert. Vize-Bürgermeister Hans Sturm hatte zuvor die Stadt bei der festlichen Messe vertreten.

Die Kirche wächst. "Das ist erfreulich", sagte Pfarrer Peter Stelten und weist lachend auf "St. Michael in Miniaturformat". Denn beim gut besuchten Pfarrfest der Gemeinde rund um die Kirche wurde der Bau aus Legosteinen erstmals öffentlich präsentiert. Felix Dietz, Leiter des Jugendcafé "Micado", und Alexander Schmidt von "Rheinstein - Der Lego-Laden" enthüllten den originalgetreuen Nachbau unter viel Applaus der Besucher, darunter Bürgermeister Erik Lierenfeld, sein Stellvertreter Michael Dries und SPD-Bundestagskandidat Daniel Rinkert. Vize-Bürgermeister Hans Sturm hatte zuvor die Stadt bei der festlichen Messe vertreten.

Foto: Carina Wernig

Fertig ist die Mini-Kirche allerdings noch nicht: Der Turm - inklusive der Engelfigur des Heiligen Michael - und das "Paradies", der Verbindungsgang zwischen Turm und Kirche - sehen schon sehr gut aus, der eigentliche Kirchenraum ist bisher aber nur durch Grundriss-Steine gekennzeichnet. Insgesamt sind 3655 Lego-Steine bereits verbaut worden, insgesamt sieht der am Computer vorbereitete Bau-Plan rund 8000 Steine vor. Da muss also noch weitergebaut werden, wenn die Kosten für die noch fehlenden Steine hereingeholt worden sind. Da geht es den Mini-Bauherren nicht anders als den "Großen" in der Bauwirtschaft: Die Finanzierung muss stehen, bevor gebaut wird. "Ich hoffe nicht, dass das wie beim Kölner Dom noch 500 Jahre dauert", scherzte Pfarrer Stelten, der Schirmherr der Aktion ist, und am Sonntag fleißig mithalf, mit einer Spendendose weitere Unterstützung einzusammeln.

"Aus großzügigen Spenden der Gemeinde und mit der Hilfe von vielen Kindern und Jugendlichen konnte schon ein großes Stück der Kirche als tolles Lego-Modell umgesetzt werden", so Schmidt. Auch Dietz ist froh, dass die Lego-Kirche so gut ankommt: "Das freut mich sehr. Es können sich auch weiterhin Jugendliche, die Interesse am Mitbasteln haben, bei uns melden."

Eigens für das Pfarrfest hatte der Lego-Laden ein kleines Modell der Kirche St. Michael erstellt, das jeder Käufer nun in Ruhe zu Hause zusammensetzen kann.

(cw-)
Mehr von RP ONLINE