Handball : TVK feiert die Eingleisigkeit

Mit dem 34:31-Sieg bei der TSG Groß-Bieberau beseitigte der TV Korschenbroich auch die letzten Zweifel an der Qualifikation für die eingleisige Zweite Liga. Ausgerechnet mit dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte endet am Samstag die Ära des erfolgreichsten TVK-Trainers Khalid Khan

Das kleine Wunder ist vollbracht: Die Handballer des TV Korschenbroich haben die Qualifikation für die eingleisige Zweite Bundesliga unter Dach und Fach gebracht. Der 34:31-Auswärtserfolg (Halbzeit 17:15) bei der TSG Groß-Bieberau beseitigte auch die letzten Zweifel am Erreichen des selbstgesteckten Saisonziels, der zugleich den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte darstellt.

"Wir haben verdient gewonnen. Zwar ist es uns nicht gelungen, unsere Dominanz während der 60 Minuten auch an die Ergebnistafel zu bringen, aber der Sieg geht voll in Ordnung", freute sich TVK-Trainer Khalid Khan nach zwei Niederlagen in Folge über den doppelten Punktgewinn in Groß-Bieberau. "Die Mannschaft ist konzentriert aufgetreten und hat sich den Sieg hart erarbeitet."

Der TVK zählt also in der kommenden Saison zu den 36 besten Handball-Klubs in Deutschland. In der neu strukturierten Liga kann sich der künftige Trainer Jörn Ilper auf traditionsreiche Gegner wie VfL Bad Schwartau, Post Schwerin, TuSEM Essen, HSG Nordhorn, Empor Rostock, HSG Düsseldorf oder ThSV Eisenach freuen. Das "kleine" Korschenbroich wird in diesem Sammelbecken ehemaliger Erstligisten und wirtschaftlich starker Klubs, von denen in der ersten Saison gleich vier absteigen müssen, nur ein sportlicher Exot sein.

Das aber interessierte an diesem Wochenende erst einmal niemanden. "Die Mannschaft hat diesen Aufstieg gebührend gefeiert und sie hat es auch verdient", sagt Khan, dessen Mission damit erfüllt ist. Seit seinem Amtsantritt vor dreieinhalb Jahren schaffte es der erfolgreiche, aber auch unbequeme Coach, in jedem Jahr noch ein klein wenig mehr Erfolg aus dem Team heraus zu kitzeln. Aufstieg in Liga zwei, der souveräne Klassenerhalt im ersten Jahr und nun auch noch die Qualifikation zur eingleisigen zweiten Bundesliga — Khan verlässt den Niederrhein mit einem erstklassigen Zeugnis. Gelingt dem TVK am Samstag (18 Uhr) zum Saisonkehraus gegen die SG Haslach in eigener Halle noch einmal ein doppelter Punktgewinn, wäre in der Abschlusstabelle sogar Platz sechs drin.

Außerdem will der TV Korschenbroich am kommenden Samstag Abschied nehmen: Von seinem erfolgreichen Trainer Khalid Khan und von Dominic Kasal und Christoph Gelbke, deren Verträge allesamt nicht verlängert wurden. Vielleicht muss der TVK auch Simon und/oder David Breuer einen Abschiedsstrauß in die Hand drücken, die sich immer noch nicht geäußert haben, wie ihre handballerische Zukunft aussieht. Würden sich diese beiden Leistungsträger entscheiden, den TVK zu verlassen, um andere Angebote anzunehmen, wäre in der Tat eine Ära zu Ende. Denn mit den Namen Khan und den beiden Breuer-Brüdern sind die Erfolge der vergangenen drei Jahre untrennbar verbunden.

(NGZ)