Handball : TV Korschenbroich siegt glanzlos

Die Heimpartie des Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich gegen den HSC Coburg war ziemlich schnell entschieden, am Ende gewannen die Gastgeber ungefährdet mit 36:29. Für Optimismus sorgte beim TVK auch, dass weitere Vertragsverlängerungen unter Dach und Fach sind.

Verträge unterzeichnet, Punkte eingesammelt: Das Osterwochenende hätte für die Zweitliga-Handballer des TV Korschenbroich nicht besser laufen können. Zunächst verkündete Hallensprecher Sebastian Raab die Vertragsverlängerungen von Florian Korte und Christoph Piske, dann gab es vor eigenem Publikum gegen den HSC Coburg auch noch einen ungefährdeten 36:29-Erfolg (Halbzeit 19:13).

"Auch wenn ich mit der Abwehrleistung nicht zufrieden war, so müssen wir uns erst einmal über den Sieg freuen", wollte sich TVK-Trainer Khalid Khan trotzdem nicht so ganz in den Chor der euphorischen Stimmen einklinken. "Es ist schon überraschend, dass man mit einer solch schwachen Abwehrleistung noch gewinnen kann. Ich möchte Oliver Mayer von der Kritik ausdrücklich ausnehmen. In Frankfurt am Freitag müssen wir uns deutlich steigern." Bis zum 4:4 konnten die Gäste mithalten, danach reichte ein kurzer Zwischenspurt und der TVK setzte sich auf 7:4 ab. Die Anfangsphase des Spiels gehörte vor allem Florian Korte, der drei seiner insgesamt sechs Treffer in den ersten Minuten der Partie erzielte. Danach funktionierte vor allem die Korschenbroicher Angriffsmaschinerie wie gewohnt. Tor um Tor setzen sich die Hausherren ab, auch weil Simon Breuer vom Siebenmeterpunkt mit der Präzision eines schweizerischen Uhrwerks traf. Über 19:13 zur Pause zogen die Gastgeber auf 29:22 davon und brachte die Partie bis zum 36:29-Endstand sicher nach Hause. Der TVK sorgte auch für die spielerischen Höhepunkte: Marcel Görden traf gleich zweimal spektakulär vom Kreis, Christoph Gelbke schloss unter dem Jubel der nur 597 Zuschauer einen Kempa-Trick erfolgreich ab.

"Ich glaube, wir sind jetzt ganz gut aufgestellt. Das Gerüst der Mannschaft steht", konnte Sportchef Klaus Hintzen eine zufriedene Zwischenbilanz der Vertragsverhandlungen ziehen. Bis auf Simon und David Breuer sind nun alle offenen Personalien geklärt, offenbar steht der TVK auch vor der Verpflichtung von Kreisläufer Sebastian Bartmann. Der Bruder von TVK-Keeper Sven Bartmann, der seinen Vertrag bereits verlängert hat, steht aktuell beim Oberligisten Sportfreunde Hamborn vor dem Absprung. Doch weder aus Duisburg noch aus Korschenbroich gab es dazu am langen Wochenende eine offizielle Bestätigung. Die Pokerpartie der beiden Breuer-Brüder nimmt man in Korschenbroich derweil ziemlich gelassen hin. Selbst wenn die beiden Leistungsträger sich für einen Wechsel entscheiden sollten, wäre angesichts der Spielerschwemme auf dem Markt noch Zeit genug, Alternativen in ähnlicher Qualität zu finden, betonen die TVK-Macher. Dennoch weiß man beim TVK, was man an den Breuers hat. "Wir wollen alles daran setzen, dass wir unsere beiden Top-Spieler in Korschenbroich halten können", so Klaus Hintzen.

(NGZ)