1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Präsident gibt auch mal eine Limo aus

Korschenbroich : Präsident gibt auch mal eine Limo aus

Der Ehrenamtler Peter Baukloh ist seit 17 Jahren Vorsitzender der Sportfreunde Neersbroich. Mitunter steht er nach dem Jugendtraining auch mal im Klubhaus hinterm Tresen und schenkt Getränke aus. Zudem gehört er dem Stadtsportverbandsvorstand an.

Peter Baukloh huscht ein Lächeln über die Lippen, wenn man ihn darauf anspricht, dass sein Ehrenamt zeitaufwendig ist und viel Energie kostet. Der 67-Jährige ist erster Vorsitzender der Sportfreunde Neersbroich, und in dieser Funktion kommt ganz schön was an Arbeit zusammen. "Wir bieten für alle Altersklassen Fußball, Badminton und Gymnastikkurse an", sagt er. "Meine Aufgabe als Vorsitzender ist es, alle Interessen organisatorisch unter einen Hut zu bekommen und den ganzen Verein in der richtigen Linie zu halten."

Deshalb trifft er sich jeden Montag mit Trainern und Betreuern zur Lagebesprechung. Darüber hinaus gibt es einmal im Monat eine öffentliche Vorstandssitzung. Damit ist Peter Bauklohs ehrenamtliche Arbeit aber noch längst nicht getan. "Ein Verein ist eine Gemeinschaft, in der alle mitwirken, da schließe ich mich nicht von aus, nur weil ich im Vorstand bin", sagt Baukloh. "Da stehe ich abends nach dem Training auch noch eine Stunde hinter der Theke und gebe den Kindern eine Limo aus."

Der Nachwuchs ist für den selbstständigen EDV-Berater besonders wichtig. "Die Kinder brauchen einen Ausgleich zum Schulstress. Außerdem entwickeln sie sich durch die Gemeinschaft in einem Verein auch persönlich weiter", erklärt Baukloh, der sein Ehrenamt seit 17 Jahren innehat. "Wenn ich sehe, wie toll sich die Jungs gemacht haben, die damals noch bei den Bambini gespielt haben, ist das einfach großartig. Es zeigt mir, dass meine Zeit hier nicht verschwendet ist." Auch das Kubhaus ist für den Präsidenten des Vereins bedeutend. "Es stellt für alle eine Anlaufstelle da, ob nun für Eltern, Trainer, Freunde oder die Sportler."

Selbst hat er aber nie trainiert, sondern seit jeher Vorstandsarbeit gemacht. "Ich habe in meiner Jugend Basketball gespielt und bin dann beruflich viel in Deutschland unterwegs gewesen. In Offenbach habe ich bei einem Skiverein im Vorstand mitgearbeitet", erzählt Baukloh. "Als ich dann nach Neersbroich gezogen bin und mit den Nachbarn Kontakt hatte, bin ich beim Verein hängen geblieben und in den Vorstand gewählt worden."

Viel Zeit für anderes bleibt ihm nicht. Neben Beruf und der Tätigkeit bei den Sportfreunden, ist er auch Geschäftsführer des Stadtsportverbandes (SSV) Korschenbroich. "Das nimmt zwar nicht ganz so viel Zeit in Anspruch wie die Arbeit im Verein. Aber es ist auch aufreibend", meint Baukloh.

Beim Stadtsportverband kümmert er sich um die Öffentlichkeitsarbeit und organisiert zum Beispiel Gespräche mit Politikern. "Das ist mir sehr wichtig, weil man dann in einer ganz anderen Position ist, um Dinge bei der Stadt durchzusetzen", sagt Baukloh. Wenn er mal eine freie Minute hat, liest er sehr gerne, vor allem Historien-Romane. "Ferngesehen habe ich, glaube ich, seit der Fußball-Weltmeisterschaft nicht mehr", sagt er.

(NGZ)