1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

„Spurt in den Mai“ zum zweiten Mal in Folge abgesagt

Radsport : „Spurt in den Mai“ zum zweiten Mal in Folge abgesagt

Der Veranstalter VfR Büttgen sucht nach einem Ersatztermin in der zweiten Jahreshälfte. Nach Abstimmung mit dem Radsportverband soll entschieden werden, ob eine Veranstaltung mit Straßen- und Bahnrennen möglich ist.

Es gibt zwar zarte Hoffnungen, dass trotz anhaltender Corona-Pandemie mit entsprechenden Schutzmaßnahmen bald wieder in größeren Gruppen Sport getrieben werden darf, doch vielen Organisatoren von Großveranstaltungen mit zahlreichen Zuschauern reicht diese vage Perspektive nicht aus. Nachdem kürzlich bereits der Neusser Sommernachtslauf abgesagt und der Korschenbroicher City-Lauf zunächst auf den 22. August verschoben wurde, zieht jetzt auch die Radsportabteilung des VfR Büttgen die Reißleine. Zum zweiten Mal in Folge wird es die traditionelle Doppelveranstaltung „Spurt in den Mai“ am 30. April/1. Mai nicht geben.

„Unsere Sponsoren hätten uns auch in diesem Jahr wieder treu zur Seite gestanden, doch die notwendige Planungssicherheit für eine solches Großevent ist derzeit nicht gegeben. Wir können daher auch nicht das Risiko eingehen, die angelaufenen organisatorischen Planungen weiter zu betreiben“, teilt Friedhelm Kirchhartz in einer Pressemitteilung der SEG Sportforum Event GmbH und des VfR Büttgen mit. „Die Absage bedauern wir für den Sport und die Sportler sowie unser treues Publikum sehr und können nur auf bessere Zeiten hoffen.“ Wie im vergangenen Jahr soll ein Ersatztermin für die zweite Jahreshälfte gesucht werden. Damals war dann allerdings auch die geplante Six-Days-Night der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Aktuell wird versucht, in Abstimmung mit dem Verband einen Termin zu finden. „Sobald die Terminfrage geklärt ist, können wir auch sagen, ob wir eine Doppelveranstaltung Bahn und Straße in Angriff nehmen wollen“, meint Friedhelm Kichhartz.