Lokalsport: Grevenbroich will zurück in die NRW-Liga

Lokalsport : Grevenbroich will zurück in die NRW-Liga

Tischtennis: Ligakonkurrent DJK Neukirchen verzichtet auf Relegation und steigt in die Landesliga ab.

Der TTC BW Grevenbroich will ein Jahr nach dem Abstieg aus der Tischtennis-NRW-Liga wieder zurück in die sechsthöchste Spielklasse. Als Tabellenzweiter in der Verbandsliga hat es für die Schloss-Städter nicht zum direkten Wieder-Aufstieg gereicht. Hier hatten die Blau-Weißen deutlich das Nachsehen gegenüber Borussia Brand aus Aachen, die sich souverän den Meistertitel holten.

Jetzt soll es am Wochenende im Nachsitzen klappen. Dafür spielt das BW-Sextett am Sonntag (10 Uhr, Realschulturnhalle Am Kalk,Neunkirchen) gegen den VTV Freier Grund um einen der noch freien Plätze in der NRW-Liga. Die Mannschaft aus Neunkirchen wurde ebenfalls Zweiter in der Parallelgruppe, hatte am Ende aber nur zwei Zähler Rückstand auf den Meister TV Refrath. Da der VFB Kirchellen als dritter Relegationsteilnehmer zurückgezogen hat, sind die Aufstiegs-Chancen für die Grevenbroicher deutlich gestiegen.

Dennoch hofft BW-Kapitän Janos Pigerl am frühen Sonntagmorgen auf einen Sieg: "Auch wenn es nach derzeitigem Stand recht wahrscheinlich ist, dass wir selbst im Falle einer Niederlage aufsteigen würden, wollen wir die Spekulationen natürlich abkürzen und den Aufstieg mit einem Sieg klarmachen." Pigerl erwartet einen extrem motivierten Gegner sowie zahlreiche Heimfans: "Freier Grund ist in einer starken Verbandsligagruppe Zweiter geworden und durch die Bank sehr gut besetzt. Mit Blick auf die einzelnen Spieler erwarte ich fast ausschließlich enge Partien, so dass auch die Doppel entscheidend werden könnten. Wir müssen trotz der für uns suboptimalen Anschlagzeit gegenhalten und von Beginn an hellwach sein."

Eigentlich stünde auch für die DJK Neukirchen am Wochenende noch eine Entscheidungsrunde an. Die Neukirchener verzichten aber auf die Abstiegs-Relegation und steigen ein Jahr nach dem Aufstieg in die Verbandsliga wieder freiwillig in die Landesliga ab. "Wir wollen gucken, dass wir für das nächste Jahr eine vernünftige Mannschaft in der Landesliga auf die Beine stellen", sagt DJK-Kapitän Ralf Menke.

"Einige Spieler bei uns wollen kürzer treten", so Menke. Dazu zählt auch Abwehr-Routinier Norbert Schagun, der noch einmal eine starke Verbandsliga-Saison hingelegt hatte. "Für uns macht es in der Konstellation keinen Sinn mehr, in der Verbandsliga zu spielen und wir freuen uns jetzt auf die Landesliga", so Menke.

(rust)
Mehr von RP ONLINE