Jüchen : Gartenlust mit 170 Ausstellern

15 000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zum viertägigen Gartenfestival nach Schloss Dyck. Morgen öffnet die Gartenlust zum neunten Mal. Bis Sonntag im Angebot: alles für den Garten, Musik und viele Leckereien.

Seit gestern rollen die ersten Autos und Anhänger an, kommen die ersten Aussteller, die auf dem Gelände rund um Schloss Dyck ab morgen bis einschließlich Sonntag den Besuchern ihre Waren präsentieren wollen. Punkt 10 Uhr wird morgen zum neunten Mal die Ausstellung Gartenlust eröffnet.

Foto: Raupold, Isabella

So kurz vor dem Start steht das Telefon von Ursula Illbruck von der Stiftung Schloss Dyck nicht still. Wer kann wo seinen Stand aufbauen, wo ist der nächste Wasseranschluss, wo fehlen Verlängerungskabel? Fragen über Fragen. Doch Ursula Illbruck bleibt ruhig. "So ist das jedes Jahr", sagt sie lachend. Am Ende der Nacht von heute auf morgen ist meist alles an seinem Platz, haben sich nahezu alle 170 Aussteller eingerichtet und können sich die Besucher über alles, was mit dem Garten zu tun hat, informieren.

Morgen öffnet die Ausstellung Gartenlust, die nicht nur Pflanzen zu bieten hat. Bis Sonntag werden auch Musik und Spezialitäten angeboten. Foto: Archiv

Und nicht nur das: So stehen am Sonntag zwei Modenschauen auf dem Programm (12 und 15 Uhr auf der Terrasse vor der Orangerie), bei denen unter anderem Nachtwäsche für Frauen und Kinder und Jahreszeiten-Hüte gezeigt werden. Und um das Outfit perfekt zu machen, gibt's in diesem Jahr an einem Stand kunterbunte Gummistiefel, die nicht unbedingt nur bei der Gartenarbeit zu tragen sind.

Außerdem spielt wie in den vergangenen Jahren auch an allen Tagen auf einer Bühne vor der Orangerie die "Ludger B. Band", Jazzmusiker aus Potsdam. Nicht nur die haben einige Kilometer hinter sich, bevor sie in Jüchen-Damm angekommen sind. Viele Pflanzenaussteller kommen aus den Niederlanden und Belgien. Gartenmöbel aus Teak, Stahl oder Holzpaletten sind in den kommenden Tagen ebenso zu bestaunen wie Gartengeräte. Besondere Aufmerksamkeit wird dann sicherlich den Mäh-Robotern zuteil, die den Rasen stutzen, während der Besitzer sich in der Hängematte ausruhen kann. Die kann übrigens auch gleich auf dem Gelände gekauft werden.

Wer bei all den Angeboten ein flaues Gefühl in der Magengegend bekommt, "kann sich rund essen und schnubbeln", sagt Ursula Illbruck. Von der Currywurst mit Pommes über spanische und italienische Spezialitäten bis hin zu Flammkuchen und gedrehten Kartoffelspiralen ist für jeden etwas dabei.

Für diejenigen, die das Schloss-Ambiente inspiriert, ist sogar Tea-Time möglich — mit Scones und Cream. Das neue Schloss-Café hat ebenfalls (bis auf Freitag) geöffnet. Und ein zusätzlicher Kuchenstand bietet die Lieblingskreationen der Mitarbeiter der Stiftung Schloss Dyck an. Für einen Apfelkuchen hat sich Ursula Illbruck entschieden. Der ist bereits fertig.

Wer sich verlaufen hat, einen bestimmten Stand sucht oder die Toiletten nicht finden kann, braucht nur nach einer Dame in einem barocken Kleid Ausschau zu halten, denn die weiß als "Infostand" auf zwei Beinen bestens Bescheid.

(NGZ/rl)