Galopp : Galopp: Sieg für Kleinkorres

Die Trainer von Rennpferden der Rasse Vollblut bevorzugen sehr unterschiedliche Methoden, die Starts ihrer Pferde zu verfolgen: Es gibt die Tribünengucker mit dem Fernglas, die Betrachter von den Stehrängen (hat den Vorteil, dass man nicht ruhig sitzenbleiben muss), die nur dem Rennkommentar Lauschenden (hat den Vorteil, schlechte Leistungen nicht sofort sehen zu müssen) und solche, die sich das Rennen über die Fernsehschirme des Bahn-TV anschauen. Diese Variante hat den großen Vorteil, die beste Sicht auf das Rennen und das eigene Pferd zu haben.

Der Neusser Trainer Axel Kleinkorres hat sich auf der Rennbahn in Düsseldorf-Grafenberg einen besonderen Platz ausgewählt. Er begibt sich in den Presseraum, erträgt dabei mehr oder weniger geduldig auch die oft hämischen Bemerkungen der Berichterstatter. Aber er sieht eben alles. Das war auch am Sonntag so, als er zwei der sieben Starter des siebten Rennens gesattelt hatte. Mit stoischer Ruhe und ohne jede Regung sah er den Sieg der Stute Mon Rose mit Adrie de Vries und den vierten Platz von Making Strides mit Andrasch Starke. Es huschte dann doch ein Lächeln durch das Gesicht und er rang sich zu der Bemerkungen durch: "Heinz Jentzsch wäre jetzt ratlos über die schlechte Leistung von Making Strides." Er wollte damit sagen: Der kürzlich im Alter von 92 Jahren verstorbene Trainer-Guru Heinz Jentzsch hatte die Eigenart, sich nach einem Derby mit den Plätzen eins bis drei für seine Pferde darüber zu ärgern, dass der vierte Starter nur Fünfter geworden war.

Bei der Siegerehrung für Mon Rose kam dann doch mehr Freude auf. Auch bei Besitzer Lucien van der Meulen aus Rikjevoort in der niederländischen Region Nord-Brabant, den zuvor schon ein zweiter Platz mit dem Wallach Layer Cake erfreute. Drei Starter auf den Plätzen eins, zwei und vier — mehr kann man als Besitzer kaum erwarten. Zufrieden trotteten die Herren zum Umtrunk. Für Kleinkorres war es bereits der 13. Saisonsieg und damit Platz sechs der deutschen Bestenliste. Der van der Meulen-Stall gewann das neunte Rennen.

Der Kleinkorres-Sieg war nicht der einzige Neusser Erfolg auf der durch den Regen menschenleeren Rennbahn mit dem schon desaströsen Wettumsatz von 180 894 Euro in neun Rennen. Marion Weber freute sich über den Sieg der bereits neunjährigen Stute Giardini mit Jozef Bojko. Das Pferd von Janine Ratering hatte zuletzt am 16. Mai 2010 in Bremen ein Rennen gewonnen. Da hieß der Trainer noch Axel Kleinkorres.

(NGZ/rl)