Tennis : Ein Punkt fehlt zur Rettung

Obwohl sein Verbleib beim TC BW Neuss über die Saison hinaus mehr als ungewiss scheint, verspricht Teammanager Marc Raffel, am Sonntag (11 Uhr, BW-Anlage an der Jahnstraße) mit vollem Elan ins letzte Spiel gegen den 1. FC Nürnberg zu gehen. "Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit."

Und ganz durch sind die Blau-Weissen ja noch nicht. Um im Kampf um den Klassenverbleib ganz sicher zu gehen, brauchen die Gastgeber gegen das sportlich nicht mehr zu rettende Schlusslicht noch einen Punkt. Da Raffel den erfolgreichen Ausgang der Mission voraussetzt, "Nürnberg musst du einfach schlagen, zumal die bestimmt nicht mehr mit ihrer besten Mannschaft kommen werden", hat er bereits ein neues Ziel ausgegeben. "Mit einem Sieg könnte für uns sogar noch der sechste Platz herausspringen."

Flavio Cipolla steht den Hausherren nach seiner Niederlage in der zweiten Runde beim ATP-Turnier in Toronto gegen Olympiasieger Andy Murray ebenso zur Verfügung wie Antonio Veic (schied beim Challenger-Turnier in San Marino schon in Runde eins aus), Jesse Huta Galung, Stefan Seifert und Max Hertl. Auf Nürnberger Seite rechnet Raffel auf jeden Fall mit Alexander Flock und dem Ex-Neusser Didi Kindlmann.

"Wir wollen unserem Publikum zum Abschluss mit einem engagierten Team noch mal 'Weltklasse im Klub' anbieten", kündigt der Neusser Teammanager an.

(NGZ/rl)