1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Kunstrasenplatz Glehn ist fertig

Korschenbroich : Kunstrasenplatz Glehn ist fertig

Der SV Glehn hat in den Bau des Kunstrasenplatzes auf der Sportanlage an der Johannes-Büchner-Straße rund 340 000 Euro investiert. Die Fertigstellung wird vom 17. bis 19. August mit einem Eröffnungswochenende gefeiert.

Er ist weich wie ein Teppich, hat ein sattes Grün und ist so eben, dass kein Ball verspringt: der neue Kunstrasenplatz auf der Sportanlage des SV Glehn. Markus Drillges, Vorsitzender des SV Glehn, und Jugendleiter Norbert Jurczyk sind mächtig stolz auf das neue Spielfeld. "Für den SV Glehn ist ein langgehegter Traum in Erfüllung gegangen", erklärt Jurczyk. Es ist ein Traum, für den die Mitglieder tatkräftig mit angepackt haben. Zwar werden auch jetzt noch einige Arbeiten auf der Sportanlage an der Johannes-Büchner-Straße verrichtet. "Das Spielfeld ist aber schon planmäßig fertig", sagt Jurczyk. Das feiert der 550 Mitglieder zählende Fußballverein vom 17. bis 19. August mit einem großen Eröffnungswochenende auf der modernisierten Sportanlage.

Dann wird dort jede Menge Spaßfußball geboten. Zu den Gästen zählt mit dem FC Gojo zum Beispiel eine japanische Fußballschule aus Düsseldorf, die mit vier Teams gegen Nachwuchsmannschaften des SV Glehn antritt. Zudem spielt ein "Allstar"-Team der Glehner gegen eine Auswahl des Kunstrasenherstellers ASPG Greenfields. Bei den Glehner Allstars sollen auch viele fleißige Helfer zum Einsatz kommen, die bei der Modernisierung von Platz und Anlage geholfen haben. Neben weiteren Spielen trifft die erste Mannschaft des SV Glehn am Sonntag, 19. August, auf den Lokalrivalen Teutonia Kleinenbroich. Anstoß ist um 15 Uhr.

Bislang kickten die Glehner auf einem alten Ascheplatz. Für den SV Glehn ist das neue Spielfeld daher ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Der Verein hat die städtische Sportanlage im Ort übernommen und wird sie zunächst für fünf Jahre in Eigenverantwortung managen. In das neue Spielfeld — es ist der erste Kunstrasenplatz in Korschenbroich — hat der Verein rund 340 000 Euro investiert. Ein Drittel dieses Betrages ist über die Sportpauschale sowie verschiedene Zuschüsse und Spenden abgedeckt. Vor allem das Land NRW (80 000 Euro), die Stadt Korschenbroich (23 000 Euro) und die Stiftung Sport der Sparkasse Neuss (20 000 Euro) haben das Projekt finanziell unterstützt.

Zudem hat der Verein sein zum Bau des Kunstrasenplatzes angespartes Eigenkapital aufgelöst. Unterm Strich mussten noch 100 000 Euro durch einen Kredit finanziert werden. Um die Finanzierung stemmen zu können, hatten die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung im Januar eine Beitragserhöhung beschlossen.

Der Kunstrasenplatz soll auch ein Signal an die Jugend sein. Offenbar schon jetzt mit Erfolg: In der kommenden Saison schickt der SV Glehn 21 Mannschaften ins Rennen — so viele wie noch nie. "Mit dem neuen Platz bleiben wir konkurrenzfähig", betont Jurczyk.

(NGZ)