1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Jugendherberge soll nach den Ferien öffnen

Tourismus in Radevormwald : Jugendherberge soll nach den Ferien öffnen

Am 26. Juni sind im Rheinland eine Reihe von Herbergen wieder geöffnet worden. Die Einrichtung in Radevormwald bleibt jedoch vorerst geschlossen. Die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung sind allerdings so gut wie abgeschlossen.

Die Jugendherberge in Radevormwald unter der Leitung von Claudia Weber ist weiterhin geschlossen. Nachdem am 28. Mai die ersten neun Jugendherbergen im Rheinland nach dem Lockdown öffneten, folgten am 26. Juni sechs weitere Jugendherbergen. Eigentlich sollte die Jugendherberge Radevormwald bei der zweiten Gruppe mit dabei sein. Cathrin Arnemann, Vertriebs- und Marketingleiterin des DJH Landesverbandes Rheinland weiß, warum die Jugendherberge weiterhin geschlossen ist.

„Nachdem die ersten Jugendherbergen wieder öffnen konnten, haben wir die Nachfragen in den verschiedenen Gebieten analysiert. Für Radevormwald konnten wir die nötige Nachfrage noch nicht darstellen. Die Öffnung der Jugendherberge ist deswegen für die Zeit nach den Sommerferien vorgesehen“, sagt sie.

Weil die Jugendherberge keine eigene Ferienfreizeit anbietet, ist die Auslastung für den Zeitraum der Ferien schwer einzuschätzen. „Wir bieten in diesem Sommer 50 eigene Freizeiten im Rheinland an und das ist, besonders innerhalb einer Pandemie, viel. Die Nachfrage ist sehr gut und die Kinder und Jugendlichen brauchen diesen Ausgleich noch mehr, als in anderen Jahren.“

Die Fußballfreizeit, die in den vergangenen Jahren in der Jugendherberge in Radevormwald stattgefunden hat, war kein Angebot der Jugendherberge, sondern wurde von einem externen Anbieter organisiert. „Die Freizeit ist in diesem Jahr nicht zustande gekommen, weil der Anbieter nicht genug Teilnehmer hatte“, erläutert Cathrin Arnemann.

Die Vorbereitungen für eine Wiedereröffnung sind in der Jugendherberge Radevormwald aber nahezu abgeschlossen. Die Erfahrungswerte aus den anderen Jugendherbergen sind in die Planungen und Konzepte mit eingeflossen. „Wir sind gut vorbereitet und können die Jugendherberge, wenn Anfragen von Schulklassen konkret werden und sich das Reiseverhalten in Deutschland stabilisiert hat, zügig öffnen.“

Für Cathrin Arnemann ist es ein großer Erfolg, dass bereits 15 von 33 Jugendherbergen im Rheinland wieder geöffnet haben. Das ausgearbeitete Hygienekonzept hat sich bewährt.

Zu den kürzlich wiedergeöffneten Jugendherbergen zählen die Herbergen in Bad Münstereifel, Kleve, Monschau-Hargard, Neuss, Simmerath-Rurberg und Wipperfürth. Auch die neu gebaute Eifel-Jugendherberge Gemünd Vogelsang hat ihren Betrieb aufgenommen.