1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Stadt Radevormwald benötigt rund 260 Wahlhelfer - wer meldet sich?

Kommunalwahl in Radevormwald : Stadt braucht rund 260 Wahlhelfer – wer meldet sich?

Die Verwaltung ruft Bürgerinnen und Bürger auf, als ehrenamtliche Helfer für den reibungslosen Ablauf der Kommunalwahl am 13. September zu sorgen. Auch für einen möglichen Stichwahltermin am 27. September werden Freiwillige benötigt.

Die Stadt Radevormwald sucht ungefähr 260 Wahlhelfer für die bevorstehende Kommunalwahl. Dies gilt sowohl für den Wahltermin am 13. September, als auch für einen eventuellen Stichwahltermin am 27. September.

„Als ehrenamtlicher Wahlhelfer beziehungsweise ehrenamtliche Wahlhelferin müssen Sie am Wahltag 16 Jahre alt sein und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen beziehungsweise Unionsbürger sein“, teilt die Verwaltung zu den Voraussetzungen mit. „Sie sind zum Beispiel für die Ausgabe von Stimmzetteln, die Kontrolle der Wählerverzeichnisse und natürlich die Ermittlung des Wahlergebnisses verantwortlich.“

Die Stadt Radevormwald zahlt jedem Wahlhelfer ein Erfrischungsgeld in Höhe von 50 Euro beziehungsweise 75 Euro für die Wahlvorsteherin oder den Wahlvorsteher. Die Mitglieder des Wahlvorstandes treffen sich am Wahlsonntag um 7.30 Uhr in der jeweiligen Lokalität, wo der Urnengang stattfindet, und bereiten die Wahlhandlung vor. Um 8 Uhr beginnt der Wahlbetrieb, der bis 18 Uhr dauert. „In der Regel wird im Wahllokal eine Art Schichtdienst eingerichtet, so dass die Wahlhelfer nicht ununterbrochen im Wahllokal anwesend sein müssen“, erläutert die Verwaltung.

Interessenten melden sich bitte bei der Stadtverwaltung Radevormwald. Ansprechpartner sind Marc Bormann, Telefon 02195 606-303, marc.bormann@radevormwald.de oder Heike Ueberall, Telefon 02195 689-2213, heike.ueberall@radevormwald.de. Auch das Online-Formular kann genutzt werden: egov-radevormwald.ssl.civitec.de/intelliform/forms/Radevormwald/egov-EWO/pool/pool_wahlhelfer/index

(s-g)