Preis für Radio AG vom Gymnasium Marienberg für Beitrag zur Pressefreiheit

Schülerinnen aus Neuss reisen nach Berlin : Preis für Radio AG vom Gymnasium Marienberg

Die Radio AG des Gymnasiums Marienberg hat bei einem Wettbewerb zur Pressefreiheit mit ihrem Video-Beitrag zur Frage „Sollte der Personen-Nahverkehr kostenlos sein?“ einen ersten Preis errungen. Zur Preisverleihung reiste die Arbeitsgruppe um Deutschlehrer Stefan Wiesbrock auf den „Campus für Demokratie“ in der ehemaligen Zentrale der DDR-Staatssicherheit in Berlin.

Ausgelobt hatten den Wettbewerb „Wir reden mit“ die Stiftung Lesen, die Reporter ohne Grenzen, der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger. Die Laudatio auf die Neusser Schülerinnen, die mit ihren Beiträgen einmal im Quartal im Bürgerfunk von NE-WS 89.4 zu hören sind, hielt die Fernsehmoderatorin Astrid Frohloff. Sie lobte die gesellschaftliche Relevanz des Themas, die gute Recherche der Reporterinnen und die klare Sprache im Beitrag.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE