1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rheinisches Landestheater und Gymnasium Marienberg kooperieren

Vertrag in Neuss unterzeichnet : Landestheater und Marienberg kooperieren

Neusser Bühne und Gymnasium Marienberg verabreden eine enge Kooperation.

Das Rheinische Landestheater Neuss und das Erzbischöfliche Gymnasium Marienberg haben am Mittwoch einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Bislang hat das Theater noch nie so eng mit einer Schule zusammengearbeitet, wie es jetzt mit dem Marienberg-Gymnasium geplant ist. Ein Schuljahr lang soll es einen intensiven Austausch geben, jede der Schülerinnen soll auf irgendeine Weise mit dem Theater in Berührung kommen.

Intendant Reinar Ortmann sieht in den Schülerinnen das Publikum von morgen. Das ist wichtig in Zeiten, in denen das Theater gerne schon mal als altmodisch angesehen wird. Schulleiter Josef Burdich weiß, dass das Projekt auch der Ich-Findung der Schülerinnen dienen kann. Er erinnert sich an ein Mädchen, das sehr zurückhaltend war und nach einer Theateraufführung, in der es mitwirkte, wie ausgewechselt war. Simone Kippels, die stellvertretende Schulleiterin, hat die Erfahrung gemacht, dass die junge Generation eher unpolitisch ist – Theater könne diesen Defiziten entgegenwirken. Intendant Reinar Ortmann bringt die Wichtigkeit des Kooperationsprojekts wie folgt auf den Punkt: „Theater hat mit lebenden Menschen zu tun und mit dem, was sich außerhalb des Theater ereignet.“

  • Neuss : Gymnasium Marienberg wird "MINT-freundliche Schule"
  • Neuss : Schülerinnen entwerfen Neuss-Becher
  • Bundestagswahl 2021 Ergebnisse : So lief die Wahl im Wahlkreis Krefeld I - Neuss II

Bereits am Dienstag hatte sich die Klasse 9 d eine Probe angeschaut. Workshops in den fünften Klassen haben unter anderem das Ziel, dass sich Klassengemeinschaften bilden. Die Vorlesewettbewerbe in den sechsten Klassen werden von der Anwesenheit eines Schauspielers profitieren. Die Siebtklässler werden die Proben zu „La Linea“ begleiten, hinter die Kulissen schauen und bei der Premiere dabei sein.

„In der Oberstufe werden Themen fächerübergreifend erarbeitet“, kündigte Katharina Keßler an, die an dem Gymnasium für den Bereich „Theater“ zuständig ist. „Wir werden sehen, welche Formate da passen“, sagte Theaterpädagogin Tanja Meurers. Die Klasse 9 d wird zu „Biedermann und die Brandstifter“ ein Kunstprojekt erarbeiten – die Ergebnisse sollen dann im Foyer des Theaters gezeigt werden. Der Blick hinter die Kulissen ist vielen Schülerinnen besonders wichtig. Möglicherweise dient das Kooperationsprojekt „Klasse, Theater!“ ja auch dazu, die eine oder andere Schülerin für einen Beruf an einem Theater zu begeistern.