Gymnasium an der Gartenstraße 5000 Euro für eine digitale Schule

Mönchengladbach · 5000 Euro erhielt das Gymnasium an der Gartenstraße aus der PS-Lotterie der Stadtsparkasse. Die Schule will das Geld zur Umsetzung ihres neuen Projekts nutzen.

 Luigi Giunta (Schulleiter), Christiane Driewer (Vorsitzende des Fördervereins) und Hans-Paul Brandt (Filialleiter Sparkasse).

Luigi Giunta (Schulleiter), Christiane Driewer (Vorsitzende des Fördervereins) und Hans-Paul Brandt (Filialleiter Sparkasse).

Foto: GymGa

Das Gymnasium an der Gartenstraße will digital wachsen und lernen. Und dies soll in innovativen Lernräumen geschehen. Denn, so sagt Schulleiter Luigi Giunta, „um eine Schule des 21. Jahrhunderts zu einer Umgebung zu machen, in der Lernen mit digitalen Medien immer und überall möglich ist, reichen bei Weitem nicht nur W-Lan und Tablets aus.“

Das Gymnasium an der Gartenstraße möchte mit der Digitalisierung auch neue Lernräume öffnen. Früher hatten Schüler einen zugewiesenen Sitzplatz. „Heute verlangen zeitgemäße Unterrichtsmodelle eine flexible Gestaltung der Lernumgebung, nur so können didaktische Konzepte wie ,Flipped Classroom‘ oder selbstgesteuertes Lernen besser umgesetzt werden“, sagt der Schulleiter.

Das beginne im Klassenzimmer, im Selbstlernzentrum, im Lehrerzimmer und auch in den Fluren der Schule. Denn jede Schülerin und jeder Schüler sollte entsprechend der eigenen Stärken und Schwächen lernen können: im Sitzen, im Stehen oder Liegen, mit Tablet, PC oder Buch. Dafür möchten das Gymnasium in Rheydt Digitalität und innovative Schulmöbel verbinden. Leerstehende Flure und Nischen könnten so zum Leben erweckt werden und plötzlich Raum für modernes Schulleben und innovatives Lerngefühl bieten, so der Schulleiter.

Die Stadtsparkasse Mönchengladbach unterstützt das Projekt, mit dem die Schule innovative Lehrräume realisieren möchte. Hans-Paul Brandt, Filialleiter der Sparkasse Morr, überreichte der Schule 5000 Euro aus der PS-Lotterie.

(gap)