1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Umbruch bei der SpVg. Odenkirchen nach dem Abstieg aus der Landesliga

Fußball-Bezirksliga : Odenkirchen hat noch Probleme

Der Landesliga-Absteiger SpVg. Odenkirchen ist der dritte Klub, den wir in der Vorbereitungsphase auf die anstehende Bezirksliga-Saison 2019/20 unter die Lupe nehmen. Er ist das derzeitige Problemkind, denn die Reserve wurde aufgrund zahlreicher Abgänge aus der Kreisliga A hochgezogen. Ein Team muss sich noch finden.

Die Sportvereinigung ist das derzeitige Problemkind unter allen heimischen Mannschaften der Bezirksliga, denn fast das gesamte Team, das abgestiegen ist, kehrte dem Verein den Rücken. Auch dauerte es recht lange, bis entschieden wurde, neben den fünf verbliebenen Spielern aus der ehemaligen Landesliga-Mannschaft nun die zweite Mannschaft zur „Ersten“ hochzustufen. Für das Team von Trainer Manfred Claßen dürfte die Bezirksliga eine neue Welt bedeuten. Heraus aus der vertrauten Umgebung der Kreisliga A, die letzte Saison mit Rang sieben ihren Abschluss fand.

Claßen hatte die bisherigen Testspiele noch unter der Prämisse als A-Liga-Team abgeschlossen, deshalb können sie nur einen recht vagen Einblick über die Chancen in der Bezirksliga widerspiegeln. Aufgrund des doch recht großen Kaders lässt Claßen zwei Mannschaften auflaufen. Nennen wir sie der Einfachheit halber Team A und Team B.

So hat Team A beim nun ehemaligen Ligakonkurrenten Süchteln II 5:1 gewonnen. Ebenso ging Spiel drei mit 12:0 über den B-Ligisten Gustorf/Gindorf an die Schwarz-Gelben. Team B verlor gegen Grevenbroich-Süd (Kreisliga A) 1:5, gewann aber gegen den A-Ligisten Novesia Neuss 6:3.

Obwohl Team A beide Partien gewann, fällt es doch gegen Team B etwas ab. Gegner Gustorf/Gindorf war nur ein besserer Sparringspartner, zeigte aber in etlichen Situationen deutliche Schwachstellen Odenkirchens auf. Novesia war dagegen ein attraktiverer Gegner, konnte aber ebenso etliche Schwachpunkte in Odenkirchens Team offenlegen.

Für Claßen heißt es nun, die besten Spieler beider Teams in eine mögliche Startformation zu einer Einheit zu bilden. Kämpferisch kann den 05/07ern nichts vorgeworfen werden, taktisch sind noch etliche Justierungen vorzunehmen, bis jeder die Laufwege des Mitspielers kennt. Auch eine Führungspersönlichkeit auf dem Feld, die auch mal lautstark Anweisungen erteilt, wurde in den beiden betrachteten Spielen vermisst. Dem erfahrenen Schlitzohr Damian Schriefers wäre so eine Rolle am ehesten zuzutrauen. Oder einem der Innenverteidiger oder einem Sechser (wer immer das auch sein mag), die das Spielfeld in seiner Länge ja fast komplett vor sich haben.

Es wird alles davon abhängen, wie Odenkirchen in die Saison startet. Zwar macht Claßen in Zweckoptimismus, doch einen krassen Fehlstart kann das eher Kreisliga-Niveau gewöhnte Team nicht so schnell vergessen machen.