TuS Hilden verliert in der Verlängerung

Basketball : TuS Hilden verliert in der Verlängerung

Aufsteiger ME-Sport hat in der Basketball-Oberliga auswärts noch eine weiße Weste.

TuS Hilden – TuS Maccabi Düsseldorf 73:79 n.V. (70:70, 26:35). Eine bittere Niederlage handelten sich die Basketballer des TuS 96 im Duell gegen den Erzrivalen ein. „In der Offense ist es nicht so gelaufen“, nannte Trainerin Nadine Homann das wesentliche Manko, das sich bereits im ersten Viertel abzeichnete.

Zwar gingen die Hildener mit 9:3 (3.) in Führung, doch dann drehten die Gäste den Spieß zum 13:9 (8.) herum. Nach zehn Minuten stand es 13:13. Im zweiten Abschnitt neigte sich die Waagschale allmählich zugunsten von Maccabi, das über 21:13 (12.) und 26:17 (14.) auf 31:19 (16.) davonzog. Zur Pause lagen die Düsseldorfer mit 35:26 vorne.

Auch im dritten Viertel erwischten die Gäste einen guten Start und setzten sich sogar auf 39:26 (22.) ab. Danach fanden die Hildener immer besser in die Begegnung und arbeiteten sich bis auf 46:53 heran. Nur zwei Minuten brauchte der TuS 96 im nächsten Durchgang, um auf 55:56 zu verkürzen. Dann gelang der Ausgleich zum 62:62 (35.). Eine Minute vor dem Ende schien der Sieg bei einer 70:66-Führung sicher, aber den letzten Rebound nutzte Maccabi zu vier Punkten und egalisierte zum 70:70. Die Verlängerung blieb nur bis zum 73:74 (44.) spannend. Dann agierten die Gäste einfach abgeklärter.

TuS: Rackelis (28), Collington (11), McLaurin (11), Mulde (3), Al-Bagdahdahi (4), Kohnen, Salangsang, Schlüter, Gerdes (2), Musan (4), Hanheide (6), Dogantekin (4).

BG Kaarst-Büttgen – Mettmann-Sport 80:91 (41:34). Drei Viertel liefen die ME-Sport-Basketballer der Musik hinterher. „Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen“, sagte Kapitän Sebastian Wiesemann und gestand: „Das ist auch das Resultat des Trainings der letzten drei Wochen.“ Da mangelte es aufgrund von urlaubs- und krankheitsbedingten Ausfällen an der Beteiligung.

Ende des ersten Abschnitts lagen die Mettmanner mit 13:21 zurück, gestalteten die nächsten beiden Viertel jedoch ausgeglichen. Als die Kaarster zwei Minuten vor dem Ende mit 78:74 führten, schien die Frage nach dem Sieger bereits beantwortet. Dann aber drehte ME‑Sport plötzlich auf, stand in der Verteidigung kompakt und lief viele Schnellangriffe. Mit einem 19:0-Lauf zum 90:78 schafften die Gäste die Wende und behalten damit ihre weiße Auswärtswende.

ME-Sport: Valjevic, Berens (15), Hauser (3), Braun (19), Wiegmann (2), Lintner (11), Wiesemann (7), Erler (14), Renka (20), Lysien.

Mehr von RP ONLINE