TuS Hilden fegt Bayer-Truppe aus der Werkshalle

Basketball : TuS Hilden fegt Bayer-Truppe aus der Werkshalle

Die Basketballer behaupten Rang drei in der Basketball-Oberliga. Am Dienstag kommen die RheinStars Köln zum Pokalduell.

SC Bayer Uerdingen – TuS Hilden 52:90 (20:45). Kein Auftrag war die Bayer-Truppe für die Basketballer des TuS 96. Gleich zu Beginn legten die Hildener die Grundlage für den hohen Sieg. Mit von der Partie war Kübilay Dogantekin, ein weiterer Neuzugang des Oberligisten. Der 29-Jährige agierte in der Klasse bislang eher als Schiedsrichter, spielte unter anderem für Kult-Sport Wuppertal. Jetzt will der Center beim TuS wieder aktiv ins Geschehen eingreifen. Trainerin Nadine Homann muss damit einen weiteren Neuen in den bunt gemischten Kader integrieren.

Ebenfalls nicht im Team stand Leon Dimitrioski. Zunächst vermuteten die Ärzte bei dem 17-Jährigen eine Knochenfraktur im Sprunggelenk, nach dem Verlauf der Verletzung deutet aber nun alles auf einen Bänderriss hin. Immerhin konnte der Nachwuchsbasketballer die Krücken bereits wieder in die Ecke stellen, er fällt aber noch für den Rest des Monats aus.

Schon im ersten Viertel gaben die Hildener in fremder Halle den Ton an. Nach vier Minuten stand es noch 7:7, dann drehten die Gäste jedoch auf und setzten sich auf 21:9 ab.

Im zweiten Abschnitt hielten die Uerdinger besser dagegen, schafften aber nur einen Feldkorb und punkteten vornehmlich von der Freiwurflinie. So verkürzten sie auf 18:27 (14.), ehe der TuS wieder Gas gab und auf 40:18 (18.) davonzog. „Damit war das Thema erledigt“, kommentierte Coach Homann den deutlichen Vorsprung. Ende des Viertels lagen die Hildener mit 45:20 vorne.

Nach dem Wiederanpfiff gingen die Gäste weiter hohes Tempo. Derweil ließ das jugendliche Bayer-Team den TuS-Basketballern viel Spielraum – für den Geschmack von Nadine Homann zu viel. „Das schmälert das Niveau der Oberliga“, stellte sie fest. Der Vorsprung ihrer Mannschaft wuchs bis zum Ende des dritten Viertels auf 67:38 an. Danach brachten die Hildener den Pflichtsieg locker nach Hause.

TuS Hilden: Rackelis (22), Al-Baghdadi (13), Kohnen (8), Igwe (10), Musan (3), Salangsang, Gerdes (11), Dogantekin (4), McLaurin (19).

Am Dienstag um 20.15 Uhr (Stadtwerke Arena) erwarten die TuS-Basketballer die RheinStars Köln zur zweiten Runde im WBV-Pokal. Auf dem Papier messen sich die Hildener mit einem Erst-Regionalligisten, doch Homann rechnet mit der in der 2. Jugend-Bundesliga spielenden zweiten Mannschaft, da das Pokalduell mit dem Meisterschaftsspielplan der Ersten kollidiert. „Da verlange ich schon einen Sieg“, verkündet die TuS-Trainerin.

Mehr von RP ONLINE