1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Team des ASV Mettmann steht in der Pflicht

Fußball : ASV-Team steht in der Pflicht

Mettmanns Trainer Meher Siala erwartet in Solingen einen engagierten Auftritt.

DV Solingen – ASV Mettmann. (K.M.) Meher Siala macht keinen Hehl daraus: „Es hat einige Zeit gedauert, bis ich die Niederlage gegen Heiligenhaus verkraftete. Eigentlich tut diese Pleite immer noch weh und es ist mir völlig schleierhaft, wie wir so grottenschlecht spielen konnten.“ Der ASV Trainer hatte vor der Begegnung gegen die SSVg noch an seine Spieler appelliert, konzentriert und nicht überheblich in das Spiel gegen den Landesliga-Absteiger zu gehen, der bis dato noch keinen einzigen Punkt verbuchte. Siala wollte unbedingt vermeiden, dass der ASV als erste Mannschaft in dieser Bezirksliga-Saison gegen Heiligenhaus verliert. Es kam anders und die Mettmanner kassierten eine verdiente 0:1-Niederlage, die nach dem Spielverlauf noch höher hätte ausfallen können. „Es war erneut eine Frage der Einstellung, die bei einigen Spielern in der Mannschaft einfach nicht stimmt. Wenn sich das nicht ändert, bekomen wir noch einige Probleme“, spricht der junge Coach Klartext. „Meinen Spielern habe ich deutlich gemacht, dass es so nicht weitergehen kann und sie eine Verantwortung gegenüber dem Verein und den treuen Zuschauern haben.“

Siala ermöglichte der Mannschaft zudem, ohne ihn nur im Kreise der Spieler die Lage zu analysieren und sich darauf zu verständigen, wie es in den nächsten Begegnungen weitergehen soll, „Ich habe den Eindruck, dass die Jungs Einsicht zeigen und nun die Weichen in die richtige Richtung stellen wollen. Nach wie vor bin ich der Auffassung, dass im Kader genügend spielerische Qualität steckt, die nur zu selten abgerufen wird.“ Ausgerechnet beim sich zuletzt im Aufwärtstrend befindenden DV Solingen soll für die Mettmanner am Sonntag (15.30) Uhr die Wende kommen.

„Die schwach in die Saison gestarteten Solinger hatten zuletzt einen guten Lauf und stehen mittlerweile als Tabellensiebter einen Platz vor uns. Da haben wir eine schwere, aber lösbare Aufgabe vor uns“, sagt der ASV-Coach. Für ihn ist es wichtig, dass seine Mannschaft eine Reaktion zeigt und mit einer ansprechenden Leistung aufwartet. Er kündigt an, dass er keine personellen Veränderungen vornehmen wird – konkret will sich Siala aber noch nicht festlegen. „Das entscheide ich nach dem Abschlusstraining“, erklärt er. Apropos Training. Der ASV-Coach freut sich zwar über die insgesamt guten Trainingsleistungen, doch es bringe nichts, gut zu trainieren, das aber dann nicht im Spielbetrieb umzusetzen.