Spitzenreiter TB Wülfrath erwartet Verfolger

Handball : Spitzenreiter TB Wülfrath erwartet Verfolger

Die Handballerinnen des TB Wülfrath wollen in der Regionalliga den nächsten Heimsieg einfahren. Zugleich laufen bereits Gespräche über die Zukunft.

TB Wülfrath – TuS Königsdorf (Frauen). Gleich zum Regionalliga-Auftakt im neuen Jahr erwartet der Spitzenreiter am Samstag um 17.30 Uhr den Tabellendritten in der Fliethe-Halle. Eine interessante Begegnung, die für die TBW-Handballerinnen von richtungsweisender Bedeutung ist. Mit Siegen über Königsdorf und eine Woche später beim HC Strombach/Gelpe wollen die Wülfratherinnen den Platz an der Sonne festigen.

Erst vor zehn Tagen nahm die Mannschaft von Michael Cisik das Training wieder auf. Eine Auszeit, die dem Team gerade recht kam. Wegen der Sperrung der Fliethe-Halle absolvierte der TBW am Anfang der Saison gerade einmal vier Partien innerhalb von 13 Wochen. Kurz vor Weihnachten ging es Schlag auf Schlag mit fünf Begegnungen innerhalb eines Monats. Nun muss sich das Team wieder an einen geregelten Ablauf gewöhnen. Und gegen den TuS Königsdorf, der vier Zähler weniger auf dem Konto hat, von Beginn an Vollgas geben.

„Wir haben zwei unglaublich schwere Spiele vor der Brust“, warnt Cisik und betont: „Es spielen viele Faktoren eine Rolle.“ Damit spielt er auf den Ausfall von Simone Fränken (Rückenprobleme) an, hat aber auch jene Spielerinnen im Hinterkopf, die beruflich stark angespannt sind und nicht regelmäßig trainieren können. Den Titelkampf sieht er deshalb vollkommen offen: „Die Konkurrenz ist nach wie vor groß. Vier bis fünf Mannschaften tummeln sich da oben, die aufsteigen wollen.“ Gleichwohl machen die TBW-Handballerinen aus ihren Drittliga-Ambitionen keinen Hehl – im Hintergrund laufen deshalb schon Perspektiv-Gespräche.