Rudern: Menzel gewinnt in Polen das B-Finale

Rudern : Menzel gewinnt in Polen das B-Finale

Die Mettmannerin scheiterte mit Carlotta Nwajide im stärker besetzten Halbfinale.

Beim 2. Ruderweltcup in Poznan (Polen) gewann die Mettmannerin Leonie Menzel mit ihrer Doppelzweier-Partnerin Carlotta Nwajide das B-Finale und beendete den Wettkampf dadurch auf dem siebten Platz im Feld der 21 Boote. Leonie Pieper und Marie-Louise Dräger (Leichtgewichts-Doppelzweier) mussten nach dem Vorlauf abmelden.

Die amtierenden Europameisterinnen im Doppel-Zweier, Leonie Menzel und Carlotta Nwajide, verpassten mit Platz vier im Halbfinale das A-Finale. Der zweite deutsche Doppelzweier mit Daniela Schultze und Pia Greiten (Potsdam/Osnabrück) konnte sich mit dem dritten Platz hinter zwei US-Booten ein Ticket fürs A-Finale sichern und wurde dort Fünfter – hinter den anderen fünf Booten aus nicht-europäischen Booten.

„Wir gehen davon aus, dass beide Doppelzweier beim dritten und letzten Weltcup in Rotterdam an den Start gehen“, sagt Trainer Marc Stallberg. Leonie Menzel zog dieses Fazit: „Schade, dass die anderen im Finale waren und wir nicht.“ Gerne hätte sie gegen das andere deutsche Boot einen direkten Vergleich gehabt – auch mit dem Wissen darum, dass sie mit ihrer Partnerin im schnelleren Halbfinale war.

Für Leonie Pieper war nach dem fünften Platz im Vorlauf des Leichtgewichts-Doppelzweiers Schluss. Partnerin Marie-Louise Dräger war bereits beim Training in Breisach ausgefallen und zum Weltcup noch nicht wieder fit genug. Das zweite deutsche Team mit Kathrin Thoma und Sophia Krause (Frankfurt/Limburg) belegte Gesamtplatz elf.