Golf: Benefiz-Golfen bringt 18.500 Euro

Golf : Benefiz-Golfen bringt 18.500 Euro

Die Traditionsveranstaltung der Lions Mettmann/Wülfrath war ein voller Erfolg.

Es ist eine langjährige Tradition, dass der Lions-Club Mettmann/Wülfrath und die Damen des Lions-Clubs Wuppertal-Corona auf der Anlage des Golf-Clubs Mettmann im Ortsteil Obschwarzbach durch ihre Hilfswerke ein offenes Benefiz-Golfturnier ausrichten. Das Turnier fing wieder spektakulär an, denn die rund 80 Golfspieler aus verschiedenen Clubs der Region begannen ihre Runde an den 18 Abschlagsorten gleichzeitig – mit dem, was bei den Golfern „Kanonenstart“ heißt.

Jürgen Jülich, Pressesprecher der Lions Mettmann/Wülfrath und selbst Mitglied des Golfclubs Mettmann, lobte die gute Organisation. Er betonte, dass die herrlich gelegene Anlage an der Grenze zwischen Mettmann und Wülfrath top gepflegt sei und die Fahnen intelligent bis herausfordernd gesetzt waren. So seien die besten Voraussetzungen für ein anspruchsvolles Turnier geschaffen worden, betonte der 64-Jährige. Aufgewertet wurde die Veranstaltung durch Sonderwertungen wie etwa „nearest to the water“.

Fast fünf Stunden lange bewiesen die Spieler ihre Qualitäten und demonstrierten, dass Golfen in Deutschland eher zu Unrecht eine Randsportart ist. Im Mettmanner Golfclub mit rund 900 Mitgliedern hat das Golfen jedoch einen hohen Wert. Immerhin begann der gebürtige Mettmanner und Weltklasse-Golfer Martin Kaymer einst hier seine Karriere – und er ist noch heute bei diesem von der Vorsitzenden Ute Andermann geführten Club Mitglied.

Im neu eingerichteten und frisch gestalteten Clubhaus stand nach einem gut fünfstündigen Wettbewerb am Abend die Siegerehrung in den verschiedenen Disziplinen auf dem Programm Außerdem gab es eine großzügig bestückte Tombola. Die Teilnehmer lobten das von der neuen Gastronomie zubereitete Essen und das nette Ambiente im Clubhaus. Dank der guten Teilnehmerzahl am Benefiz-Turnier konnte ein Erlös von rund 18.500 Euro verkündet werden.

Das Geld wird für die Inneneinrichtung eines Geburtshauses in Wuppertal und für die Förderung eines Demenzgartens am Haus-Karl-Heinerdorff im Wülfrather Stadtteil Oberdüssel gespendet und damit sozial wichtigen Zwecken zugeführt. Jürgen Jülich fasste die Benefiz-Golfveranstaltung treffend zusammen: „Es war eine sogenannte Win-Win-Situation in allen Bereichen. An diesem glänzend organisierten Turniertag waren wir alle gern Lions – getreu unserm Lions-Motto: we serve.“

Mehr von RP ONLINE