Kanu: Kanuten tanzen durch den Stangenwald

Kanu : Kanuten tanzen durch den Stangenwald

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr richtet der Kanu-Club Hilden nun am Samstag, 6. Juli, seinen zweiten Elbseeslalom aus.

Auf dem Elbsee dürfte es übernächstes Wochenende wieder spannend werden, wenn sich bis zu 100 Nachwuchskanuten im seichten Wasser des Baggersees duellieren. Ziel des sportlichen Wettkampfes ist es, eine mit 15 Toren festgelegte Strecke in kürzester Zeit und möglichst fehlerfrei zu befahren. Ein Höhepunkt im Kalender der Nachwuchssportler – schließlich gibt es für sie in NRW nur noch wenige Slalomveranstaltungen. Umso erfreulicher reagierte der Kanuverband NRW, als sich im vergangenen Jahr der Kanu-Club Hilden (KCH) auf Nachfrage bereiterklärte, nach 15-jähriger Abstinenz als Veranstalter, den Elbseeslalom auszurichten.

Die Premiere gelang bei schönstem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen sowie einem ordentlichen Starterfeld: Rund 100 Kanuten aus elf Vereinen nahmen 2018 teil. Auf einen ähnlichen Erfolg und gutes Wetter hofft KCH-Sport- und Jugendwart Christian Geheb auch in diesem Jahr. „Ich denke, wir werden uns bei 85 Meldungen einpendeln.“ Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Strecke leicht verändert und die Tore sind optimiert. „Wir haben in diesem Jahr in der Infrastruktur nachgebessert, stabilere Tor-Masten installiert, die Torrichter-Inseln versetzt und eine etwas andere Start- und Zielführung, die die Spannung erhöhen soll“, erläutert Geheb. Viele Helfer sind in den Vorbereitungen und am Wettkampftag selbst stark in die Organisation eingebunden.

Aus dem eigenen Verein starten diesmal wieder sieben junge Kanuten, die sich der Konkurrenz aus Monheim, Hohenlimburg, Unna, Dormagen, Schwerte und Bremen stellen wollen. Der KST Rhein-Ruhr, ein Zusammenschluss aus vier bis sechs Vereinen, zu denen unter anderem der „Vorjahres-Abräumer aus Duisburg zählt, liefert mit aktuell 21 gemeldeten Starts das stärkste Teilnehmerfeld. Doch der Nachwuchs aus Hilden braucht sich nicht zu verstecken. Daniel Geheb etwa, der beim Elbslalom gleich zweimal an den Start geht (Schüler A C1 und Klasse K1), ist soeben erst von der Deutschen Schülermeisterschaft zurückgekommen – mit zwei Bronzemedaillen im Gepäck (Dritter im Zweier-Canadier mit Lydia Marx und Dritter in der Mannschaftswertung). „Gespannt bin ich diesmal auch auf unseren Jasper Claus, der schon im Wildwasser sein Können gezeigt hat. Ich bin gespannt, wie er sich im Flachwasser schlägt“, meint Geheb, „er hat durchaus das Potenzial, im nächsten Jahr bei den Deutschen Schülermeisterschaften teilzunehmen.“

Neben Daniel Geheb und Jasper Claus starten für den KCH noch Enrico Behne, Carlos Joch, Elias Romhi, Paul Wählen und Lisa Püttgen ins Rennen. Der Elbseeslalom ist ein bundesweiter Wettkampf, der in die Wertung des NRW-Cups 2019 einfließt. Nachwuchssportler ohne gültigen Wettkampfpass können allerdings ebenfalls noch mitmachen. Sie werden gesondert gewertet.

Mehr von RP ONLINE