1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

ASV Mettmann verliert trotz guter Leistung

Fußball : ASV Mettmann verliert trotz guter Leistung

Das Team von Daniele Varveri führt mit 1:0, spielt aber nach „Rot“ für Mohamed Siala in Unterzahl.

SSV Bergisch Born – ASV Mettmann 3:1 (1:1). Dem ASV gelang im letzten Meisterschaftsspiel diesen Jahres nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Mit 22 Punkten verbleiben die Kreisstädter als Zehnter dennoch im vorerst noch sicheren Mittelfeld der Fußball-Bezirksliga.

Daniele Varveri attestierte seinen Spielern einen engagierten Auftritt. Einzig das Ergebnis stimmte am Ende nicht. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das war trotz der Niederlage die bislang beste Leistung unter meiner Regie“, zollte der neue ASV-Coach dem gesamten Team ein Pauschallob. Gleichwohl gab es aus Sicht des 37-jährigen Übungsleiters drei Situationen, die so nicht hätten passieren dürfen. Da war die große, aber vergebene Chance (32.) von Patrick Stelzer auf Zuspiel von Julius Glittenberg. Das musste das 2:0 für die Gäste sein. Zwei Minuten zuvor brachte der von Stelzer klasse angespielte Christian Schuh in seiner letzten Partie für den ASV – der Offensivspieler wechselt zum Spitzenreiter der Bezirksliga-Gruppe 1, SG Unterrath – die Mettmanner zu Recht in Führung. Völlig überflüssig das grobe und mit der roten Karte geahndete Foul (72.) von Mohamed Siala irgendwo im „Niemandsland“ des Borner Sportplatzes. Die Folge: Kaum 60 Sekunden darauf sorgte SSV-Angreifer Francesco di Donato per Kopfball mit seinem 12. Saisontreffer für die Entscheidung.

Wohlwissend, dass die Gastgeber ihre Kompaktheit und kämpferischen Einsatz in die Waagschale werfen, hielten die Mettmanner vom Anpfiff weg ebenso energisch dagegen. „Wir haben uns nicht den Schneid abkaufen lassen, nach einer gewissen Anlaufzeit das Spiel sogar weitgehend kontrolliert“, blickte Varveri auf den ersten Durchgang zurück. Nicht gepasst hat dem Trainer allerdings, dass die Platzherren nur zwei Minuten nach der großen Stelzer-Chance durch Anis Geus auf 1:1 stellten.

Im zweiten Spielabschnitt gab der SSV direkt wieder den Ton an. Die Mettmanner standen defensiv tief gestaffelt, gerieten aber nicht so sehr aus dem Spiel heraus, sondern eher bei Standards in Bedrängnis. „Da waren wir vorübergehend zu passiv“, sagte Varveri hinterher. So resultierte die Führung der Platzherren aus einem von Ertan Sahin verursachten Handelfmeter, den Dustin Köhler souverän verwandelte (69.). Die folgenden vier, fünf Minuten warfen die Mettmanner dann aber entscheidend zurück. Der Trainer sah trotzdem positive Ansätze: „Moral und Mentalität stimmten bis zum Abpfiff. Nur war es natürlich schwer, gegen den kompakt auftretenden Gegner zurück in die Partie zu finden oder spielerische Glanzlichter zu setzen.“

Dennoch kamen die Gäste trotz numerischer Unterzahl in der Schlussphase noch zu zwei vielversprechenden Einschussmöglichkeiten. Gleichwohl fanden der eingewechselte Faouzi El Makadmi mit einer Volleyabnahme und wenig später auch Kapitän Ardian Duraku mit einem Schuss ins kurze Eck in SSV-Torsteher Fabio Rizza ihren Meister.

ASV Mettmann: Kersten – Malek (80. Mikeli), Sahin, Omayrat (84. Houssou), Siala, Tahiraj (76. A. Assakour), Glittenberg, Duraku, Karanfilovski, Schuh, Stelzer (65. El Makadmi).