Daniele Varveri trainiert den ASV Mettmann

Fußball : Daniele Varveri trainiert den ASV Mettmann

Der Mettmanner Fußball-Bezirksligist feiert einen Sieg in Heisingen und verpflichtet auch noch einen Nachfolger für den scheidenden Chefcoach Meher Siala.

Heisinger SV – ASV Mettmann 1:3 (0:1). (K.M.) Die Freude beim ASV Mettmann war nach dem Auswärtssieg groß, doch die Meldung am Abend toppte den Sieg noch: „Wir haben soeben Daniele Varveri als neuen Trainer verpflichtet“, verkündete der Sportliche Leiter Orhan Hazer, der wesentlich an diesem Überraschungscoup beteiligt war. „Daniele Varveri wird ab Mittwoch, 27. November, die Trainertätigkeit übernehmen, da er bis dahin eine besondere DFB-Lizenz erwerben möchte.“ Zuletzt war der frühere Spieler des FC Wülfrath als Trainer beim TSV Ronsdorf tätig, den er in der vergangenen Saison in die Relegation um den Landesliga-Aufstieg führte.

Mit einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Vorstellung beeindruckten die Mettmanner Bezirksliga-Fußballer in Heisingen und entführten völlig zu Recht drei Punkte. „Nach den zuletzt schwachen Leistungen zeigte meine Mannschaft, das sie über genügend Potenzial verfügt, um in der Bezirksliga eine gute Rolle zu spielen. Ich hoffe, dass wir jetzt wieder auf dem richtigen Weg sind“, erklärte Meher Siala. Er lobte besonders Torjäger Christian Schuh, der zweimal erfolgreich war. „Christian hat heute gezeigt, was für ein überragender zentraler Angriffsspieler er ist, Leider hat er das im bisherigen Saisonverlauf zu wenig gezeigt“, sagte der Sportliche Leiter Hazer. Für ihn war der Auswärtssieg ganz wichtig. „Wir haben uns mit dem Dreier im Mittelfeld festgesetzt und den Abstand zur Abstiegszone ausgebaut. Es kam uns dabei zugute, dass fast alle Teams aus dem unteren Tabellenbereich ihre Spiele verloren.“

Von Beginn an nahmen die Gäste das Heft in die Hand und diktierten über weite Strecken der Begegnung das Geschehen. Nachdem Schuh nach einer halben Stunde mit einem Volleyschuss am aufmerksamen Essener Keeper scheiterte, fasste er sich in der 37. Minute ein Herz und hämmerte aus gut 30 Metern den Ball zur 1:0-Halbzeitführung ins Netz. Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierten die spiel- und lauffreudigen Mettmanner die Partie. Die Gastgeber waren aber bei einem ihrer wenigen Gegenstöße erfolgreich und erzielten den Ausgleich (65.). Kurz danach erhöhte Schuh mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:1. In der Schlusspahse erzielte der eingewechselte Faouzi El Makadmi den 3:1-Endstand.

Mettmann: Becker – Malek, Karanfilovski, Houssou, Tahiray, Glittenberg, Spallek, Assakour (80. Stelzer), Demirkol (65. El Makadm)i, Schuh.

Mehr von RP ONLINE