1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Hip-Hop in der Winterwelt

Meerbusch : Hip-Hop in der Winterwelt

Zu flotten Sounds tanzten die Jugendliche der Schule 54 auf der Bühne der Winterwelt verschiedene Hip-Hop-Varianten. Nicht nur Eltern und Verwandte spendeten reichlich Applaus.

Michael Jacksons "Black or White" dröhnt mit einem Mal durch die Lautsprecher. Kämpften die Zuschauer vorher noch gegen die Kälte, ist diese augenblicklich vergessen. Von jetzt auf gleich strömen rund 20 Kinder auf und vor die Bühne der Winterwelt. In grünen Jacken und grauen Jogginghosen nehmen sie ihre Positionen ein — und legen los.

Die Büdericher Tanzschule 54 von Mirka Hahn (36) liefert eine beeindruckende Hip-Hop-Show. "Dafür, dass sie lediglich drei Wochen zum Proben hatten, ist es fantastisch", schwärmt Hahn. Die Zuschauertraube gibt ihr Recht. So viele Menschen drängen und stellen sich vor die Schlittschuhbahn, dass die hinteren Reihen kaum noch einen Blick auf die Tänzerinnen werfen können. Aber die, die eine gute Sicht haben, sind ganz begeistert.

"Sensationell, einfach sensationell", sagt Zuschauerin Tanja Roca. Ganz unvoreingenommen ist sie allerdings nicht. Sohnemann Alexander Roca ist der einzige Junge unter den rund 50 Hip-Hop-Tänzern. Kaum verstummen die Lautsprecher, kommt lautstarker Beifall. Alexander Roca sucht sich seinen Weg von der Bühne und steht Sekunden später neben seiner Mutter. "Ich will versuchen, ein paar Freunde von mir auch zum Tanzen zu bewegen", sagt Alexander. Im Hintergrund flitzt bereits die nächste Gruppe auf die Bühne.

"Die Kinder sind in unseren vier Tanzgruppen, die wir in der Woche anbieten", sagt Hahn.

Verantwortlich für den gelungenen Auftritt ist allerdings Tanzlehrerin Annika Reinnarth. Die 26-jährige Mainzerin ist ausgebildete Tanzpädagogin. Seit drei Jahren bringt sie den Meerbuscher Jugendlichen das Tanzen näher. "Wichtig ist, dass es den Kindern Spaß macht", sagt sie.

Auf der Bühne tanzen die Kids gerade Locking-Hip-Hop. Jazz- und Funk-Choreographien fließen dort mit ein. Während der Woche bringt Reinnarth ihren Schülerinnen auch die Musikrichtungen House und Popping-Hip-Hop näher.

Drei "Ks" stehen im Unterricht im Mittelpunkt: Koordination, Körpergefühl und Kondition. Dass das vortrefflich klappt, beweist gerade die letzte Gruppe auf der Bühne. Nach den Klängen von Lady Gaga (Born this way) folgt das Stück "I wanna go" von Britney Spears. Wieder geben die Jugendlichen ihr Bestes, erneut spendet das Publikum tosenden Beifall.

"Es war mein zweiter Auftritt", sagt Tänzerin Chiara Esposito und schaut in die strahlenden Augen von Mutter Tatjana Esposito. Nicht nur die Verwandten der tanzenden Sportler sind von den Künsten angetan, auch andere Winterwelt-Besucher hat die Show die Kälte vergessen lassen. "Das war einfach nur klasse", sagt Zuschauer Mitic Zoran.

(RP)