Städtischer Nachwuchswettbewerb auf der Sommerbühne Wer wird Viersens Young Talent?

Viersen · Anfang August treten vier Bands und ein Solokünstler beim städtischen Nachwuchswettbewerb Young Talents auf der Sommerbühne auf. Ein Teilnehmer aus Viersen ist dabei.

Akkobi ist ein junger Hip-Hop-Künstler aus Viersen.

Akkobi ist ein junger Hip-Hop-Künstler aus Viersen.

Foto: Stadt Viersen

Die Dülkener Gruppe Beyond  konnte im vergangenen Sommer am Hohen Busch den Titel holen – bald sollen dort die nächsten „Young Talents“ gekürt werden. „Nach der erfolgreichen Open-Air-Premiere auf der Kulturbühne im vergangenen Jahr findet der Viersener Bandwettbewerb ,Young Talents‘ erneut unter freiem Himmel auf dem Hohen Busch statt“, teilt ein Stadtsprecher mit. Am Samstag, 6. August, kann das Publikum gemeinsam mit einer Fachjury die Leistungen der Nachwuchskünstler bewerten. Einlass ist ab 16 Uhr, um 17 Uhr beginnen die Auftritte.

Der Wettbewerb ist Teil des städtischen Kulturprogramms mit insgesamt zehn Veranstaltungen wie Konzerte, Theateraufführungen, aber zum Beispiel auch einer Lesung und Stand-up-Comedy. Die Stadt bespielt dabei unter dem Titel „Sommerbühne“ die zehn Mal zwölf Meter große Bühne auf dem Gelände des Open Air Hoher Busch.

Miss Madison aus Mönchengladbach stehen für Pop-Rock. Die vier Bandmitglieder im Alter um die 20 Jahre machen seit 2018 zusammen Musik.

Miss Madison aus Mönchengladbach stehen für Pop-Rock. Die vier Bandmitglieder im Alter um die 20 Jahre machen seit 2018 zusammen Musik.

Foto: Stadt

Anfang April hatte die Stadt  Künstler aufgerufen, sich für den 16. Bandcontest Young Talents zu bewerben. Bis Ende Mai hatten sie dafür Zeit. Fünf Plätze waren zu vergeben. Dafür wurde eine Fachjury zusammengestellt. Diese bestehe aus Musikern sowie Vertretern der Stadt Viersen, der schreibenden Zunft und der Veranstaltungsbranche, hatte die Stadt damals informiert. Mit ihren eigenen Musikstücken bewerben konnten sich junge Musiker und Bands, deren Altersdurchschnitt nicht über 25 Jahren liegt.

 Redish aus Krefeld orientieren sich an aktuellem Britpop-Sound.

Redish aus Krefeld orientieren sich an aktuellem Britpop-Sound.

Foto: Stadt Viersen

Geplant ist, dass die Jury am Finaltag im August gemeinsam mit dem Publikum die Siegerband des Abends kürt. Das Jury-Urteil und die Publikums-Abstimmung sollen zu jeweils 50 Prozent in die Wertung einfließen.

 Die Band Headempty aus Alpen hat sich 2021 gegründet. Nostalgische Synthie-Sounds prägen ihre Musik.

Die Band Headempty aus Alpen hat sich 2021 gegründet. Nostalgische Synthie-Sounds prägen ihre Musik.

Foto: Stadt Viersen
Die Pop-Punker von Scratch sind von Bands wie Blink-182 und Green Day beeinflusst. Sie legen dabei Wert auf einen eigenständigen Sound.

Die Pop-Punker von Scratch sind von Bands wie Blink-182 und Green Day beeinflusst. Sie legen dabei Wert auf einen eigenständigen Sound.

Foto: Stadt Viersen

Die Stadt hat die fünf Finalisten mittlerweile vorgestellt: die Bands Headempty, Miss Madison, Scratch, Redish und Solokünstler Akkobi. „Akkobi ist ein noch ganz junger Hip-Hop-Artist aus Viersen“, erläutert der Stadtsprecher. „Mit kontroversen Texten, Produktion und Sound auf der Höhe der Zeit und einem Flow wie ein Alter, konnte er bereits reichlich Aufmerksamkeit in der Szene gewinnen.“ Die Musik von Headempty aus Alpen sei durch verträumte Melodien, hängende Rhythmen und nostalgische Synthie-Sounds geprägt. „Die 2021 gegründete Band erreicht online mit ihren Songs schon jetzt Zugriffe im Tausender-Bereich.“ Die Band Miss Madison aus Mönchengladbach stehe für Pop-Rock mit einer Prise Indie – mal verträumt, mal gefühlvoll, dabei immer ehrlich und mitreißend. „Die vier Jungs um die 20 musizieren seit 2018 miteinander. Einflüsse von U2 bis Coldplay sind unüberhörbar.“

Im Finale dabei sind außerdem Scratch aus Mönchengladbach. Die Pop-Punker seien von Bands wie Blink-182 oder Green Day beeinflusst, legten dabei Wert auf einen eigenständigen Sound. „Nach mehreren Umbesetzungen ist die Band nun heiß darauf, sich einem größeren Publikum zu präsentieren“, sagt der Stadtsprecher. Die Band Redish aus Krefeld orientiere sich an aktuellem Britpop-Sound: „Gegründet Mitte 2021, besteht die derzeitige Besetzung aus zwei Mal Gesang und Gitarre, einem Bassisten und einem Drummer. Die ersten Singles sind bereits aufgenommen und werden bald erscheinen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort