Fußball, Bezirksliga FCL gelingt der Befreiungsschlag

Leverkusen · Die Bezirksliga-Fußballer des FC Leverkusen haben sich mit 2:0 gegen Viktoria Frechen durchgesetzt. Trainer Chrisovalantis Tsaprantzis sah einen souveränen Sieg seines Teams, der durchaus höher hätte ausfallen können.

 Joschka Cürten (l.) bezwang mit seinem FCL Frechen 2:0.

Joschka Cürten (l.) bezwang mit seinem FCL Frechen 2:0.

Foto: Miserius, Uwe (umi)

Fußball, Bezirksliga: FC Leverkusen – Viktoria Frechen 2:0 (1:0). Die Leverkusener Fußballer haben ihren Negativlauf gestoppt und einen verdienten Heimsieg eingefahren. Am Sonntag setzte sich die von Chrisovalantis Tsaprantzis trainierte Mannschaft dank einer Leistungssteigerung verdient gegen den Kontrahenten aus Frechen durch.

„Man hat von Anfang an gemerkt, dass die Jungs es unbedingt besser machen wollten“, sagte der Coach über denn letztlich ungefährdeten Erfolg, der angesichts der vielen Torchancen wesentlich höher hätte ausfallen müssen. Im Spielverlauf trafen die Leverkusener vier Mal Aluminium. Die Gäste konnten froh sein, mit nur zwei Toren Differenz zu verlieren.

In der 34. Minute erzielte Anastasios Papoulidis den Führungstreffer. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Leverkusener schon mehrfach Chancen in aussichtsreicher Position vergeben. Jan Ruhnau-Geuenich, Amine Azzizi und Vincenzo Bosa hatten im Vorfeld des Führungstreffers bereits das 1:0 auf dem Fuß.

In der zweiten Halbzeit hielt die drückende Überlegenheit des FCL an, allerdings dauerte es bis zur 80. Minute, ehe die endgültige Entscheidung fiel. Torschütze Azzizi wurde zuvor von Athanasios Mentizis mustergültig in Szene gesetzt. „Es ist ein bisschen schade, dass wir das Ergebnis nicht deutlicher gestalten konnten. Die Leistung heute macht uns aber auf jeden Fall Mut für die kommenden Wochen“, sagte der Trainer.

FCL Emre Öztürk – Paffrath, Luginger, Rama, J. Ruhnau-Geuenich, H. Mambasa (46. A. Mambasa Masudi), Papoulidis, Azzizi, Ayadi (87. Kalatoudis), Cürten (46. Cürten), Bosa (65. Mentizis).