1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

„Schlosszauber“ in Leverkusen abgesagt

Corona-Gefahr in Leverkusen : Herbstlicher „Schlosszauber“ in Morsbroich abgesagt

Hübsch anzuschauender Herbstzauber findet derzeit nur an den Blättern der Laubbäume statt. Der für das kommende Wochenende geplante herbstliche Schlosszauber auf Schloss Morsbroich des renommierten Krefelder Veranstalters Reno Müller findet nicht statt – „auf Grund der aktuellen Fallzahlen in und um Leverkusen“, heißt es aus Krefeld.

„Wir bedauern diese endgültige Absage sehr und sind traurig, dass unsere letzte Veranstaltung in diesem Jahr nicht stattfinden kann.“ Derweil laufen die Planungen für die Landpartie Schloss Morsbroich im kommenden Frühjahr vorerst weiter. Terminiert ist der Markt im Schloss und im Park für den 22. bis 24. Mai 2021. Der Veranstalter hatte im Herbst 2018 den ersten Schlosszauber in Morsbroich veranstaltet. Die Idee zu Märkten mit hochwertigem Angebot war aus dem Zukunftskonzept fürs Schloss des Museumsvereins hervorgegangen, um die ansprechende Atmosphäre des historischen Areals besser auszunutzen und einem breiten Publikum bekannt zu machen.

Fallzahlen Für Dienstag meldet die Stadt 301 akut Infizierte (Vortag 284). Damit erhöht sich die Zahl der insgesamt Erkrankten auf 865 (838). 555 (545) sind genesen, neun Menschen starben. Der Inzidenzwert beträgt 83,7 (88,7). Er beschreibt die Zahl der Neuerkrankten pro 100.000 Einwohner der  vergangenen sieben Tage.  

Kliniken Im Remigius-Krankenhaus  werden zwei Covid-19-Patienten behandelt, einer davon muss beatmet werden. Das Klinikum betreut 14 Covid-19-Pateinten,  zwei davon  werden intensivmedizinisch betreut. Zwölf der 14 Patienten sind Leverkusener.