1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Mehr Covid-19-Patienten in Kreis Viersen auf Intensivstation

Corona-Pandemie im Kreis Viersen : Drei Covid-19-Patienten auf der Intensivstation

Aktuell gelten 232 Menschen im Kreis Viersen als infiziert, das sind vier mehr als am Vortag. Am Freitag registrierte das Kreisgesundheitsamt 17 Neuinfektionen.

Die Zahl der stationär in Krankenhäuser im Kreis Viersen aufgenommenen Covid-19-Patienten steigt auf zehn. Drei der Infizierten befinden sich auf der Intensivstation, einer wird beatmet.  Am Freitag registrierte das Kreisgesundheitsamt insgesamt 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, zwei neue Fälle meldete der Kreis Viersen dabei für das Kempener Von-Broichhausen-Stift. Die meisten Neuinfizierten (4) gehören der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen an. Nur für die Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen meldete der Kreis Viersen keine Neuinfektion. Aktuell gelten 232 Menschen im Kreis Viersen als infiziert, das sind vier mehr als am Vortag. 78 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Der Inzidenz-Wert ist laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 54,3 auf 53,9 gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 61,0.

So haben sich die Zahlen in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden entwickelt: Viersen 53 (+1), Nettetal 36 (-1), Brüggen 25 (+3), Niederkrüchten 13 (-4), Schwalmtal 8 (+/-0), Kempen 30 (+2), Willich 47 (+/-0), Grefrath 12 (+/-0), Tönisvorst 8 (+3).

(naf)