1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Naturschützer beobachten den Flug der Kraniche über Leverkusen.

Zugvögel über Leverkusen : Naturverbände beobachten den Flug des Kranichs

Auf ihrem Flug nach Süden passieren die Kraniche auch das Leverkusener Gebiet. Die Naturschutzverbände bitten die Bürger um Beobachtungen.

(RP) Die Kraniche kommen – wie in jedem Herbst fliegen in den nächsten Tagen wieder die Vögel des Glücks in der typischen V-Formation Richtung Süden. Die Leverkusener Naturschutzverbände Nabu und BUND sind ihnen auf der Spur und freuen sich über jede Information von fliegenden Kraniche über Leverkusen. Die ersten Kranichflüge wurden am 14.Oktober  gemeldet.

Die Kraniche verlassen aufgrund des kommenden Winters Skandinavien und sammeln sich im Norden von Deutschland – auch in diesem Herbst sind es den Naturverbänden zufolge mehr als 100.000 Kraniche. Dort sind sie in Bereichen zu finden, wo große flache Wasserbereiche vorhanden sind, in denen sie sicher übernachten können. Die Boddenlandschaft um Rügen herum ist ein hervorragender Standort oder auch große Feuchtgebiete rund um Teiche oder Moore. Näher bei uns - am Dümmer bei Osnabrück - sind bereits ca. 15.000 der großen Vögel eingetroffen.

Man kann Kraniche im Flug gut durch den langen vorgestreckten Hals und ihren eindeutigen Ruf erkennen. Der althochdeutsche Name des Vogels „cranuh“ ahmt die trompetenartigen Rufe nach und sie sind auch ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal zu fliegenden Gänsen.

Wenn die Temperaturen sinken und das Nahrungsangebot an den nördlichen Rastplätzen rar wird, brechen die Kraniche Richtung Süden auf. Sie warten dabei auf guten Nordwind und ziehen dann etappenweise zu ihren Überwinterungsgebieten in Frankreich, Spanien oder Afrika. Und Leverkusen liegt genau auf einer ihrer beiden Zugrouten.

„Über Leverkusen kann man aktuell sehr schön Gruppen von Kranichen sehen, die langsam in der Thermik nach oben kreisen und so Höhe gewinnen oder die in der typischen V-Formation segeln“, schreiben die Naturverbände.

Auch diesen Herbst brauchen Nabu und BUND wieder die Unterstützung der Leverkusener, um fundierte Aussagen über den Kranichzug in und um Leverkusen machen zu können. Wer dazu Angaben machen kann, wird gebeten die Naturschutzverbände über seine Beobachtungen in Kenntnis zu setzen. Infos an erich.schulz@nabu-leverkusen.de oder per Telefon beim Infotreff der Naturschutzverbände unter 0214/506424.

Dass die Leverkusener gute Beobachter sind, zeige sich daran, dass im letzten Jahr mehr als 300 Anrufe und Emails über ziehende Kraniche bei den Naturschutzverbänden eingingen.

Alle Informationen werden gesammelt, ausgewertet und zu einer bundesweiten Zentralstelle weitergeleitet. Wichtige Daten dabei sind: Datum, Uhrzeit, Ort der Beobachtung, geschätzte Anzahl der Kraniche und Flugrichtung. „Jede Information ist wertvoll“, heißt es in einer Mitteilung.