1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Politik und Bauträger begehen Kirchstraße

Hanglage : Politik und Bauträger begehen Kirchstraße

Die Baustelle für zwei Stadtvillen mit 20 Wohneinheiten und 24 Stellplätzen wird voraussichtlich mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet. Im oberen Bereich der Straße wird laut tadt ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Ob weitere Maßnahmen nötig werden, bleibt dem Termin am 14. Mai vorbehalten.

Das Bauvorhaben in der Serpentine an der oberen Kirchstraße beschäftigt seit geraumer Zeit die Politik. Unlängst hatte die Leichlinger CDU ihre Sorge um die Sicherheit der Straße und des Hangs durch die Rodungsarbeiten bekundigt — und sich bei der Verwaltung nach konkreten Gegenmaßnahmen erkundigt. Geplant sind laut Stadt zwei Stadtvillen mit 20 Wohneinheiten und 24 Stellplätzen (teils in einer Tiefgarage). Durch das Freiräumen des Grundstücks habe die Straße weiter an Halt verloren, schrieben die Christdemokraten, die befürchten, dass starker Regen zu einem Abrutschen führen könnte.

Andrea Murauer, Fachbereichsleiterin für Bauen und Wohnen, kündigte für den 14. Mai eine Ortsbesichtigung an, zu der neben dem Eigentümer, dem Bauleiter und Architekten auch der Landesbetrieb Straßen NRW, das Tiefbauamt, die Feuerwehr, die Untere Straßenverkehrsbehörde und die Kreispolizei eingeladen wurden. Seit der Erteilung der Baugenehmigung am 10. August 2017 hätten sich keine Gründe ergeben, diese zurückzuziehen, zu widerrufen oder ergänzende Nebenbestimmungen zu erlassen“, heißt es in ihrem Schreiben.

Selbst ein „Starkregenereignis“ wie das von 2018 könne nicht als Regelfall angenommen werden. „Eine Entwässerung so zu planen, dass sie den Regenmengen aus 2018 gerecht würde, überschreitet die geltenden Regeln der Technik bei weitem.“ Murauer versichert, dass die Bauaufsichtsbehörde in engem Kontakt zum Bauleiter steht. Dieser wisse um die Problematik des Geländes und die Notwendigkeit, den Hang entsprechend abzusichern. Ein Bodengutachten liege überdies vor.

Die Baustelle wird voraussichtlich mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet. Im oberen Bereich der Straße wird ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Ob weitere Maßnahmen nötig werden, bleibe dem Termin am 14. Mai vorbehalten.