1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Sinneswald eröffnet – gefeiert wird digital

Corona-Krise : Sinneswald eröffnet – gefeiert wird digital

Die Ausstellung im Murbachtal unter dem diesjährigen Motto „Glück“ kann seit Montag wieder live besucht werden. Falls jemand nicht kommen kann: Im Internet ist ein Video zu finden, in dem man durch die neue Ausstellung mitgenommen wird.

Not macht erfinderisch, und das Ergebnis muss gar nicht mal schlechter sein als das Original. So geschehen am vergangenen Wochenende bei der Eröffnung der 2020er Jahresausstellung im Leichlinger Sinneswald: Traditionell treffen sich die Freunde der „Freiluft-Skulpturenausstellung“ immer im Frühling am Steinbruch im Murbachtal, um die neuen Kunstwerke unter dem jeweils aktuellen Motto gemeinsam anzuschauen. Diesmal aber mussten die Initiatoren Wicze Braun und Wolfgang Brudes die Veranstaltung absagen: Das Corona-Virus hatte ihnen und ihren Mitstreitern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch sie schufen etwas, das vielleicht sogar noch länger in Erinnerung bleibt als die „normale“ Eröffnung und das vor allem noch viel mehr Kunstfreunde sehen können: „Wenn wir schon keine Feier machen durften, wollten wir mit unseren Freunden wenigstens einen virtuellen Rundgang durch den Sinneswald machen“, erzählen Braun und Brudes.

Deshalb ist seit 1. Mai ein Video im Internet zu finden, in dem die Besucher, die bislang nicht persönlich vor Ort vorbeischauen konnten, durch die neue Ausstellung zum Thema „Glück“ mitgenommen werden. „Das wird super angenommen. In nur zwei Tagen wurde das Video schon fast 2000 Mal angeklickt“, sagt Wicze Braun.

Das eigens zur Eröffnung komponierte Lied vom Glück singt der Musiker Alexander Klünsch nun im Film, dabei sind viele der unterschiedlichen „Glücks“-Werke mitsamt Impressionen aus Steinbruch, Teich und Wald zu sehen. Passend dazu singt Klünsch: „Macht die Augen auf und findet euer Glück.“ Digitale Grußworte gibt es nicht nur von Christian Brand, Geschäftsführer der Leichlingen-Stiftung der Kreissparkasse Köln, die den Sinneswald finanziell unterstützt. Auch Bürgermeister Frank Steffes meldet sich zu Wort: „Ich bin gespannt auf die Ausstellung zu diesem Thema, weil jeder etwas Anderes unter Glück versteht“, sagt der Verwaltungschef im Video.

Auch das Lied „Viel Glück und viel Segen“, das die Besucher bei der ursprünglich geplanten Eröffnung am 3. Mai zum Abschluss gemeinsam hätten singen sollen, wollten sich Wicze Braun und Wolfgang Brudes nicht nehmen lassen – zwar in stark dezimierter Sängerzahl, dafür aber mit großer Wirkung über den kurzen Moment hinaus: „Viele Menschen, die sich das Video angeschaut haben, haben den Kanon vor dem Bildschirm daheim mitgesungen“, berichtet Wicze Braun über die positiven Rückmeldungen auf die Aktion. Die virtuellen Besucher seien dankbar über etwas Gutes in einer schwierigen Zeit.

Das bestätigen auch die Kommentatoren im Internet: „Lieben Dank für den tollen filmischen Rundgang“, schreibt beispielsweise „Artler“, und Oliver Dütsch kommentiert: „Wie schön, dass die Ausstellung bald zugänglich ist, ich freue mich schon drauf!“ Tatsächlich hat für ihn und alle anderen das Warten seit Montag ein Ende, denn seither ist der Sinneswald wieder geöffnet.

„Die Menschen strömen schon durch die Ausstellung“, berichten Wicze Braun und Wolfgang Brudes von den ersten Tagen nach der corona-bedingten Zwangspause. Einen Mundschutz brauchen die Freunde des Glücks und der Kunst im Leichlinger Sinneswald glücklicherweise nicht.