1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Weg ab Kirchstraße seit zwei Jahren marode

Viel genutzt : Weg ab Kirchstraße seit zwei Jahren marode

Nach Starkregen sind Warnschilder aufgestellt. Die CDU beantragt jetzt die Sanierung. „Anwohner und besonders viele Schulkinder nutzen diesen Weg nicht nur, weil er wesentlich kürzer, sondern weil er wesentlich sicherer ist“, begründet Fraktionsvize Silvia Pallenberg den Antrag. Inzwischen teilte die Stadt Leichlingen mit, dass die Instandsetzung des Fußwegs beauftragt sei.

Der vielgenutzte Fußweg von der Landrat-Trimborn- zur Kirchstraße soll nach dem Willen der Leichlinger CDU-Ratsfraktion saniert werden. In ihrem Antrag an den zuständigen Fachausschuss bitten die Christdemokraten die Verwaltung, zu prüfen, ob die Kosten im aktuellen Haushalt gedeckt werden können.

Der Fußweg ist seit fast zwei Jahren, seit dem Starkregen im Juni 2018, marode und auch so ausgeschildert. „Anwohner und besonders viele Schulkinder nutzen diesen Weg nicht nur, weil er wesentlich kürzer, sondern weil er wesentlich sicherer ist“, begründet Fraktionsvize Silvia Pallenberg den Antrag, der sich aus ihrer telefonischen Bürgersprechstunde Ende April ergeben habe. „Die Fußgänger, die den Bürgersteig entlang der L 359 nutzen, müssen die Straßenseite in der scharfen S-Kurve wechseln, da der Bürgersteig auf der anderen Seite der Kirchstraße weitergeführt wird“, so die Ratsfrau. Genau in dieser S- Kurve liege die Zufahrt zu der Baustelle und später vielleicht auch die Zufahrt zu den Neubauten. „Dies macht die Überquerung der Kirchstraße für Fußgänger an dieser Stelle zukünftig noch gefährlicher.“

Leider sei seit mehreren Jahren auch der Fußweg von der Karl-Huschens-Straße runter zur Kirchstraße gesperrt, so dass dieser nicht als Alternative genutzt werden könne, ergänzt Pallenberg.

Inzwischen teilte die Stadt Leichlingen mit, dass die Instandsetzung des Fußwegs beauftragt sei. Damit sei eine Beratung des Themas im Fachausschuss nicht nötig.

(gut)